Jülich: Vier Chöre in einem Konzert vereint

Jülich : Vier Chöre in einem Konzert vereint

Die Freunde attraktiver Chormusik sollten sich Samstag und/oder Sonntag, 15. und 16. September, dick in ihrem Terminkalender anstreichen. An den beiden Tagen findet in Eschweiler bzw. Jülich ein Konzert statt, das es in dieser Form lange nicht in der Region gegeben hat.

Ein großes Chorkonzert mit vier Chören aus unterschiedlichen Ecken der Region, vier Chören unterschiedlicher Größe, vier Chören mit unterschiedlichem Repertoire, vier Chören mit unterschiedlichem musikalischem Ansatz. Vier ganz verschiedene Chöre, die die Liebe zur Musik und die Freude am gemeinsamen Singen verbindet.

Ein weiteres verbindendes Element ist der Mann, der die musikalische Gesamtleitung des Konzerts innehat: Gregor Josephs. Der studierte Musiker und bekannte Jazzpianist ist der Chorleiter aller vier auftretenden Chöre. Seit 2014 ist er musikalischer Leiter des 1994 gegründeten Jülicher Figuralchores, der aktuell 22 Sängerinnen und Sänger aufbieten kann und vorwiegend klassische und Folk-Stücke einstudiert.

Aus Aachen kommt der 17-köpfige Jazz-Chor sing-A-pur. Der Chor besteht seit 1996 und begeistert mit Jazzstandards und jazzig arrangierten Popsongs. Stolberg ist die Heimat des 1997 von Josephs gegründeten Frauenchors „Chorios“, dessen zwölf Sängerinnen populäre Chanson- und Musicalstücke vortragen werden.

Der jüngste Chor in dieser Reihe kommt aus Eschweiler. Der Kammerchor „Cantabile“ ging 2001 aus der Musikschule Eschweiler hervor. Seine zwölf Sängerinnen und Sänger haben sich seitdem einen Namen als ambitionierte Interpreten anspruchsvoller, vor allem a capella vorgetragener klassischer Werke gemacht.

Josephs, der die Chöre je einmal wöchentlich musikalisch unter seine Fittiche nimmt, verspricht ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm mit Kompositionen von der Renaissance über die Wiener Klassik bis hin zu modernen Folk- und Jazzstücken. Jeder Chor wird etwa 15 Minuten aus seinem Repertoire präsentieren.

„Eine Herausforderung“

„Chorleiter von vier so unterschiedlichen Chören zu sein, ist eine Herausforderung, die mir einerseits sehr viel abverlangt, andererseits aber auch wahnsinnig viel Freude bereitet“, meint Josephs, selbst glühender Wagnerianer und Mozartfan. „Es eröffnen sich so Möglichkeiten, die ich sonst nicht hätte. Temporäre Chöre nur für dieses Konzert etwa. Oder das gemeinsame Einstudieren einzelner Stücke.“

Davon können sich die Besucher des Konzerts überzeugen, wenn zum Finale alle Sängerinnen und Sänger gemeinsam stimmgewaltig das Schlusslied anstimmen werden.

Alle Musikfreunde sind am Samstag, 15. September, um 19 Uhr herzlich nach Eschweiler in die Pfarrkirche St. Peter und Paul, Eschweiler, Dürener Straße 29, eingeladen. Wer an diesem Tag verhindert ist, hat am Sonntag, 16. September, die Möglichkeit, das Konzert um 17 Uhr in Jülich in der Musikschule, Linnicher Straße 67, zu besuchen. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, Spenden sind sehr willkommen.