Jülich: Viele Besucher und ziemlich entspannte Tiere

Jülich : Viele Besucher und ziemlich entspannte Tiere

Lange Schlangen bildeten sich vor dem Kassenhäuschen oder vor dem Kinderschminkangebot. Viele Menschen versammelten sich um die Märchen-Lesestationen in den lauschigen Themengärten, auf dem Bootssteg oder am Ort der Stille. Trotz der anhaltenden Hitze behielten die „Märchenträume“ in Kombination mit dem „Zoofest“ im Brückenkopf-Park ihre Attraktivität.

Weil die „Gesundheit der Ehrenamtler Vorrang hat“, wie Prokurist Hajo Bülles es ausdrückte, hatte das Brückenkopfteam den Vorlesern dazu geraten, etwa auf Perücken oder Umhänge zu verzichten. Er selbst war mit Strohhut als „Müllerssohn“, nicht wie gewöhnlich als „gestiefelter Kater“ unterwegs. „Mein Kater streikt, der ist in der Gewerkschaft“, betonte er augenzwinkernd.

Die Mitglieder des Stolberger Kulturvereins „City Starlight“ hingegen verzichteten nicht auf ihr Kostüm. So zogen Nadine und Ralf Riss etwa als „Mozart und der Froschkönig“ im Fell umher und spielten mit den Besucherkindern. Die Tiere hingegen setzten außerhalb der Fütterungszeiten merklich auf Entschleunigung.

Die Enten schwammen im Zeitlupentempo, die Erdmännchen legten sich trotz interessierter Besucher zum Schlafen auf die Felsen. „Reißenden Absatz“ fanden nach Bekunden der Vorsitzenden Ulrike Fink am Infostand des Brückenkopf-Vereins 1500 Lose, die attraktive Preise versprachen.

Als Hauptpreis lockten drei Familientageskarten für den Brückenkopf-Park. Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer morgigen Ausgabe.

(ptj)