Vermeintlicher Schildbürgerstreich: Fahrradgarage mit eigener Laterne

Vermeintlicher Schildbürgerstreich : Eine eigene Garage für etwa 15 Fahrräder

Im ersten Moment wirkt es wie ein Schildbürgerstreich: Wenige Zentimeter vor einer von vier Garagen an der Ecke Martinus-/Frauenrather Straße prangt mitten vor dem Rolltore eine Straßenlaterne. Für ein Automobil ist diese Garage nicht zu gebrauchen.

Das hat der Konstruktion in den sozialen Medien schon viel Spott eingebracht, der indes nicht recht greifen mag, denn die Lösung ist von der Aldenhovener Woga genau so gewollt. Es war eine spektakuläre Aktion, als im November die Fertiggaragen per Kran einschwebten und an der Martinusstraße aufs Fundament gesetzt wurden. Um Kosten zu sparen, blieb die Laterne an Ort und Stelle, denn deren Versetzung ist recht kostspielig.

An der fraglichen Garage befindet sich ein eigenes Schloss, auf das die Haustürschlüssel der Bewohner der beiden Mehrfamilienhäuser der Woga an der Frauenrather Straße passen, die in dort ebenerdig ihre Fahrräder abstellen können. Platz ist dort für etwa 15 Exemplare, die zuvor im Keller abgestellt waren, wie Florian Sterck von der Woga erläutert. So ist eine bequeme Lösung für alle Beteiligten entstanden und Schilda bleibt da, wo es ist.

(ahw)
Mehr von Aachener Nachrichten