Verkehrswacht Jülich lädt Schülerlotsen ein

Verkehrshelfer gesucht : Es werden weitere Lotsen gesucht

Zum Ende des Schuljahres lädt die Verkehrswacht Jülich die Lotsen der Grundschulen Jülich-Nord und Jülich-West aus Koslar, die auch Verkehrshelfer genannt werden, stets zu einem gemütlichen Abend ins Lokal „Zur Schlossmauer“ in Broich ein.

Der Vorsitzende der Verkehrswacht, Hartmut Dreßen, begrüßte zusammen mit dem Geschäftsführer Erich Freiburg 23 Lotsen, die in der Kreisbahnstraße und Hasenfelder Straße in Koslar und in der Berliner Straße die Grundschüler an den Fußgängerüberwegen sicher über die Fahrbahn leiten. Für dieses freiwillige und ehrenamtliche Engagement dankt die Verkehrswacht ihnen herzlich.

In Deutschland verunglücken pro Jahr circa 20.000 Kinder und Jugendliche auf dem Schulweg. Aber an den von den Lotsen gesicherten Überwegen haben sich keine Unfälle ereignet.

Von den 28 Lotsen aus Koslar, die morgens von 7.30 bis 8 Uhr lotsen, war ihre Organisatorin Sandra Krieger mit 16 Lotsen anwesend. Kurz vorher hat sie in der Grundschule Jülich-West in Koslar bei der Elternversammlung neue Lotsen geworben, weil acht ihren Dienst jetzt beendet haben. Für vier- bis neunjährige Mitarbeit wurden sie von der Verkehrswacht mit einer Urkunde und einem Gutschein ausgezeichnet. Sandra Krieger betonte, dass auch Großeltern und Senioren als Lotsen willkommen sind.

Mit sieben Lotsen war die Gruppe der Grundschule Jülich-Nord vertreten, die von Kerstin Annassi betreut wurde. Ihre Aufgabe will jetzt Karin Zoubek übernehmen. Aus dieser Gruppe wurden drei Damen nach drei- und vierjährigem Einsatz für die Sicherheit der Grundschüler mit Urkunde und Gutschein verabschiedet.

Die Lotsengruppe der Nordschule sucht jetzt dringend Verstärkung, um die Kinder auch mittags sicher über die Berliner Straße zu leiten.

Übereinstimmend beklagen die Lotsen das zunehmende aggressive Verhalten der Kraftfahrenden, die „uns fast über die Füße fahren, wenn wir auf der Fahrbahn stehen. Einige sind auch schon zwischen uns durch gefahren. Manchmal werden wir auch beleidigt und angepöbelt.“

Dreßen stellt fest, dass die Lotsen die Grundschüler vor erwachsenen Verkehrsteilnehmern schützen müssen. Aber ohne Lotsen werde der Vorrang der Kinder auf dem Schulweg am Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) häufig missachtet.

Deshalb hofft die Verkehrswacht, dass sich immer wieder Leute für die aktive Mithilfe im Lotsendienst finden.

Mehr von Aachener Nachrichten