Körrenzig: Verkehr falsch eingeschätzt: drei Verletzte

Körrenzig: Verkehr falsch eingeschätzt: drei Verletzte

Eine junge Frau hat nach Angaben der Polizei in der Nähe von Körrenzig beim Abbiegen den Verkehr auf der Vorfahrtstraße falsch eingeschätzt und so einen Zusammenstoß verursacht. Drei Verletzte und ein Schaden von 15.000 Euro sind die Folgen des Unfalls.

Beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge auf der Bundesstraße 57 entstand am Montag hoher Schaden. Drei Fahrzeuginsassen mussten mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Gegen 17\.35 Uhr befuhr eine 25 Jahre alte Frau aus Hückelhoven mit ihrem Wagen den Körrenziger Weg aus Richtung Brachelen kommend. An der Einmündung zur B 57 wollte sie nach links Richtung Körrenzig abbiegen.

Als sie sah, dass ein aus dieser Richtung kommendes Fahrzeug vor ihr nach rechts in den Körrenziger Weg einbiegen wollte, fuhr sie los. Den hinter diesem Auto fahrenden Wagen eines 39-Jährigen aus Aldenhoven hatte sie aber übersehen. So erklärte sie jedenfalls später das Geschehen den Polizeibeamten. Der Aldenhovener fuhr mit einem kleinen Schlenker an dem vor ihm abbiegenden Pkw vorbei und setzte seine Fahrt geradeaus in Richtung Linnich fort. Dem aus seiner Sicht plötzlich von rechts kommenden Wagen der 25-Jährigen konnte er trotz sofortigen Bremsens nicht mehr ausweichen.
Beim Zusammenstoß wurde die junge Frau so schwer verletzt, dass sie zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die beiden Insassen des anderen Wagens kamen mit leichteren Verletzungen davon und verließen das Krankenhaus nach ambulanter Versorgung wieder. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf über 15\.000 Euro.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten