„Lumbricus-Umweltbus“: Umweltbus macht Station am Gymnasium Haus Overbach

„Lumbricus-Umweltbus“ : Umweltbus macht Station am Gymnasium Haus Overbach

Der „Lumbricus-Umweltbus“ der Natur- und Umweltschutzakademie NRW hat das Gymnasium Haus Overbach besucht und den Schülern der siebten Klasse die Gelegenheit gegeben, ihren Biologieunterricht in der freien Natur zu erleben.

Bestückt mit Mikroskopen, Petrischalen und verschiedenen anderen wissenschaftlichen Utensilien touren zwei Umweltbuse als mobile Labore im Auftrag des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW durch das gesamte Bundesland. Deren CO2-Ausstoß werden Kompensationsmaßnahmen entgegengesetzt, die an Bord erforderliche Energie regenerativ mit Solaranlagen auf dem Dach erzeugt. Die Initiative unterstützt die schulische und außerschulische Umweltbildungsarbeit und wirbt für einen nachhaltigeren, bewussteren Umgang mit der hiesigen Natur.

Die Umweltpädagogin Regina von Oldenburg ist seit der Gründung des Projektes 1992 mit dabei. Als Busfahrerin, Automechanikerin, Botanikerin, Zoologin und Laborantin in Personalunion unterstützte sie die Schüler beim Sammeln von Proben der Flora und Fauna der schulischen Umgebung. Die Funde wurden anschließend im Bus analysiert und die Ergebnisse in Gruppen vorgetragen. Der Biologielehrerin Alexa Müllerschön passte der Besuch ebenfalls ins Lehrkonzept: „Das ist eine willkommene Abwechslung zum Klassenunterricht. Die Kinder sind heute alle sehr wissbegierig.“

(jad)
Mehr von Aachener Nachrichten