Jülich: TTC Indeland Jülich übernimmt „rote Laterne”

Jülich: TTC Indeland Jülich übernimmt „rote Laterne”

Wer hätte nach den sensationellen Siegen in Frickenhausen und daheim gegen Ochsenhausen gedacht, dass die Herzogstädter als Tabellenletzter der Deutschen Tischtennis Liga überwintern?

Wohl niemand, aber die Fakten sind eindeutig. Der TTC Indeland Jülich gewann am Dienstagabend vor heimischer Kulisse beim blamablen 0:3 gegen das Schlusslicht Werder Bremen nur einen mageren Satz und übernahm die wenig begehrte rote Laterne rechtzeitig zum heiligen Fest von den Nordlichtern.

TTC-Manager Arnold Beginn ging nach der Heimschlappe ins Detail und gab sich die größte Mühe dem Kahlschlag etwas Positives abzugewinnen. „Sechs von insgesamt zehn Sätzen endeten mit dem knappsten Ergebnis - immer zu Gunsten von Werder Bremen.

Daran sieht man, dass die Niederlage zu deutlich ausgefallen ist und unsere Mannschaft über zu wenig Erfahrung verfügt, um die engen Sätze zu gewinnen. Meine Jungs haben nicht so schlecht gespielt; es fehlte lediglich in den entscheidenden Situationen die Kaltschnäuzigkeit oder etwas Glück”, kommentierte Beginn.

Mehr von Aachener Nachrichten