Jülich: Treffen des TTC mit früheren Teamkollegen in Köln

Jülich: Treffen des TTC mit früheren Teamkollegen in Köln

TTC-Ehrenpräsident und Manager Arnold Beginn kann sich ruhigen Gewissens zurücklehnen. Er hat seine Hausaufgaben für die im August beginnende Tischtennissaison 2014/15 erledigt. Die neue Mannschaft um den neuen Trainer Miro Broda ist verpflichtet.

Sie wird in der neuen eingleisigen 2. Bundesliga wieder eine gute Rolle spielen. Davon ist Beginn überzeugt. Genauso wie er sicher ist, dass der TTC Indeland morgen ab 14 Uhr beim vorletzten Meisterschaftsspiel beim 1. FC Köln auf einen hochmotivierten Gastgeber treffen wird.

„Wir unterschätzen den 1. FC Köln nicht, wir haben aber auch keine Angst vor ihm.“ Sagt Beginn, will diese Aussage aber auf keinen Fall als Floskel verstanden wissen. Denn Hermann Mühlbach, der bisher konstanteste Spieler des TTC, wird in Köln nicht an die Platte gehen. Er fällt mit einer Armverletzung aus. Dafür rückt — wie schon zwei Mal in der Hinrunde — Youngster Lukas Kneier ins Aufgebot. Er soll mit Janos Szöcs, Yoshihiro Ozawa und Dmytro Pysar die Punkte für den erhofften Auswärtserfolg holen.

Aus Sicht der Kölner bietet sich in der Partie gegen die Jülicher Nachbarn letztmals die Möglichkeit, mit einem Punktgewinn die Chance zu bekommen, sich in allerletzter Minute noch für die eingleisige 2. Liga zu qualifizieren. „Sie brauchen einen Zähler, um im letzten Spiel gegen Erlenbach mit einem Sieg zweitklassig zu bleiben.“

Insgeheim dürfte Arnold Beginn den Kölnern die Daumen drücken, denn gegen den 1. FC herrscht immer Derby-Stimmung. Die Kölner sind es gewohnt, in Jülich immer viele eigene Fans hinter sich zu wissen. Sollte der TTC in der Domstadt lediglich zu einem Remis kommen, ändert das nichts an der bereits sicheren Vizemeisterschaft, die mit dem 6:2-Erfolg am letzten Sonntag gegen den SV Siek perfekt gemacht wurde.

Ein Wiedersehen gibt es mit Thomas Brosig und Gianluca Walther. Die beiden jetzigen Kölner spielten in der Vorsaison noch im Trikot der Indeländer. „Man kennt sich also bestens“, umschreibt Arnold Beginn die Vorzeichen. Er erwartet einige spannende Vergleiche. „Ich glaube nicht, dass es so eindeutig wird wie in der Hinrunde.“ Da siegte der TTC Indeland glatt mit 6:1.

(hfs.)