Titz: Titz zahlt für Overbach — noch

Titz: Titz zahlt für Overbach — noch

Die Gemeinde Titz beteiligt sich weiter an der Finanzierung von Privatschulen im Nordkreis Düren mit einem Schulträgeranteil an das Gymnasium Haus Overbach. Allerdings sollen Vertragsbedingungen geändert werden.

Mehrheitlich beschloss der Ausschuss für Jugend, Kultur, Soziales, Schule und Sport, den Vertrag mit Haus Overbach nur mit einem Sonderkündigungsrecht aufrechtzuerhalten. Die bisherige zehnjährige Bindung ist ausgelaufen. Wegen möglicher Verschlechterungen der Haushaltslage in Zukunft soll nur bis auf Widerruf gezahlt werden. Als Anteil für Titzer Schüler, die das Gymnasium Overbach besuchen, werden 9000 Euro gezahlt.

Mit Blick auf das Mädchengymnasium Jülich geht es in eine ähnliche Richtung. Hier wäre der zu zahlende Anteil geringer. Durch die finanzielle Schieflage des Bistums Aachen als Träger des MGJ haben sich der Kreis und mehrere Kommunen bereit erklärt, zur Aufrechterhaltung des Schulbetriebs sich mit Zuschüssen zu beteiligen. Da der Ausschuss am vorgelegten Vertrag aber noch Änderungswünsche hatte, wurde die Verwaltung beauftragt, Nachverhandlungen zu führen.

(hfs.)
Mehr von Aachener Nachrichten