Titz: Titz steckt Geld in Grundschulen

Titz: Titz steckt Geld in Grundschulen

Als eine der ersten Kommunen im Kreis Düren wurde die Gemeinde Titz aktiv, die im Konjunkturpaket II von der Bundesregierung zur Verfügung gestellten Mittel zur strukturellen Förderung einzusetzen. Im April erfolgte im Rat der Gemeinde eine Beschlussfassung, wie mit den Mitteln umgegangen werden soll.

In einer bundesweiten Ausschreibung erwies sich die Firma Metallbau Martin Krings GmbH und CoKG als preisgünstigster Anbieter. Als eine der Hauptmaßnahmen sollen die Fenster im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss der Katholischen Grundschule Titz erneuert werden. In der 48. Kalenderwoche werden die Arbeiten starten.

Dietmar Harth, Geschäftsführer der Firma, sagte, sie könnten im günstigsten Falle bis zum Jahresende beendet werden. „Dann werden wir ein intaktes Schulgebäude haben, das allen energetischen Anforderungen gerecht wird”, sagten Bürgermeister Jürgen Frantzen und der Bauingenieur der Gemeinde, Mario Dittmann.

Vom Einsatz der Mittel im Bereich Bildung und Kultur profitiert auch das Titzer Hallenbad, dessen Dachsanierung ansteht. Zum Maßnahmenkatalog gehört ferner die Umsetzung des Brandschutzkonzepts an der Katholischen Grundschule Rödingen. Die Planungen sind abgeschlossen, in Kürze sollen die Arbeiten ausgeführt werden.

Mehr von Aachener Nachrichten