Titz: Haushalt einstimmig beschlossen

Titzer Etat ist durch : Haushalt einstimmig beschlossen, zwei Steuern steigen

Der Gemeinderat hat den Titzer Haushalt 2019 am Donnerstag einstimmig bei zwei Enthaltungen am Donnerstag beschlossen. Er schließt mit einem kleineren Defizit ab als noch im Dezember angenommen: 348.000 Euro (statt 565.000 Euro).

Ursächlich hierfür ist laut Bürgermeister Jürgen Frantzen eine weitere Verbesserung bei den Gewerbesteuereinnahmen. Dennoch bleibt ein – mutmaßlich – vorerst letztes Defizit, bevor ab 2020 leichte Überschüsse erwartet werden, so dass auch die Steuern moderat steigen.

Weil die schon im Dezember beschlossenen neuen Gebührensätze (unter anderem Abfall- und Abwasserentsorgung) allesamt sinken, rechnen die Finanzexperten im Titzer Rathaus damit, dass die meisten Haushalte beim nächsten Gebührenbescheid keine nennenswerten Mehrkosten gegenüber dem Vorjahr feststellen. Erhöht wurden die Grundsteuer B, die von Hauseigentümern und Mietern zu zahlen ist, um 40 Punkte auf 640 Prozent. Die Grundsteuer (forst- und landwirtschaftliche Flächen) wird um 20 auf 380 Punkte angehoben. Hier hätte sich die SPD eine größere Erhöhung gewünscht, die W.I.R.-Fraktion lehnte beide Steigerungen ab.

Frauen helfen Frauen-Zuschuss

Zwei Anträge zum Haushalt fanden eine Mehrheit. Die CDU hatte angeregt, die Mittel zur Ertüchtigung der Spielplätze in der Gemeinde deutlicher zu erhöhen als vorgesehen. Und die Grünen wurden unterstützt bei ihrem Vorschlag, dass die Gemeinde wieder in die Bezuschussung der Jülicher Beratungsstelle von Frauen helfen Frauen einsteigt: mit 650 Euro im Jahr.

(vpu)
Mehr von Aachener Nachrichten