Titz: Titz führt Ehrenamtskarte ein

Titz : Titz führt Ehrenamtskarte ein

Nachdem der Titzer Gemeinderat vor einigen Wochen die Einführung der Ehrenamtskarte NRW für die Landgemeinde beschlossen hatte, ist nunmehr die Vereinbarung zwischen Bürgermeister Jürgen Frantzen und Andreas Kersting, Leiter des Referates für Bürgerschaftliches Engagement in der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, im Titzer Rathaus unterzeichnet worden.

Anschließend wurde mit dem Titzer Beigeordneten Stephan Muckel sowie Andreas Bräuer dieses Kooperationsprojekt zur Würdigung besonders ehrenamtlich Engagierter erörtert. Mit der Unterzeichnung der Vereinbarung gehört die Landgemeinde Titz zum exklusiven Kreis der Städte und Gemeinden in NRW, die die Ehrenamtskarte einführen: Lediglich eine der 15 Kommunen des Kreises Düren ist mit diesem Angebot bislang an den Start gegangen.

Die Ehrenamtskarte NRW berechtigt ihre Inhaberinnen und Inhaber, zahlreiche attraktive Angebote in verschiedenen teilnehmenden landes- und kommunalen Einrichtungen vergünstigt wahrzunehmen. Sie gilt auch für Angebote von Partnern aus Wirtschaft, Kultur und Sport. Sie alle machen mit, um den Einsatz von ehrenamtlich Engagierten zu würdigen. Die Karte ist landesweit in allen Kommunen gültig, die sich am Projekt beteiligen.

Als Voraussetzung für die Vergabe der Ehrenamtskarte gilt ein ehrenamtliches Engagement von durchschnittlich wenigstens fünf Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden pro Jahr ohne Zahlung einer pauschalen Aufwandsentschädigung, zum Beispiel in einem Verein, in einer sozialen Einrichtung oder freien Vereinigung.

Bürgermeister Frantzen sagte dazu: „Aus dem Engagement der zahlreichen ehrenamtlich Aktiven in den Vereinen, Initiativen, Kirchengemeinden und der Feuerwehr zieht unsere Landgemeinde enorme Kraft und Attraktivität. Dieses Ehrenamt zu stärken, ist daher sowohl für die Verantwortlichen in Rat und Verwaltung als auch mir persönlich sehr wichtig.“

Die Ehrenamtskarte NRW sei ein sichtbares Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung für die vielen Menschen in der Gemeinde, die oft im Hintergrund tätig seien und dabei doch so viel Gutes für ihre Mitmenschen tun. Andreas Kersting ergänzte: „Ehrenamtliche verdienen höchste Würdigung sowie unser aller Respekt. Sie erreichen sehr häufig im Stillen Großes und schaffen Zusammenhalt. Ich freue mich sehr, dass jetzt auch in der Gemeinde Titz das Engagement der Ehrenamtlichen durch die Einführung der Ehrenamtskarte besonders hervorgehoben wird.“

Ehrenamtsfest in Titz geplant

Zur Einführung der Ehrenamtskarte NRW in der Gemeinde Titz ist in der „Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2018“, die vom 14. bis 23. September deutschlandweit läuft, ein Ehrenamtsfest in Titz geplant, bei dem die ersten Karten ausgegeben werden sollen. Hierzu können sich bereits jetzt Ehrenamtler aus Titz, Titzer Vereine, soziale Einrichtungen und Initiativen, Kirchengemeinden, freie Vereinigungen oder die Freiwillige Feuerwehr bei Andreas Bräuer unter abraeuer@gemeinde-titz.de oder Telefon 02463/659-45 melden, um die Ehrenamtskarte zu beantragen bzw. ihre Ehrenamtler auszeichnen zu lassen. Genauere Informationen wird die Gemeinde in Kürze veröffentlichen. Es können sich auch Ehrenamtler melden, die in der Gemeinde Titz leben, ihre Tätigkeit jedoch in einer anderen Kommune ausüben.

Mehr von Aachener Nachrichten