"The dreamboat ramblers" spielen in der Pulvermühle

Musikalischer Abend : Wirklich authentischer New-Orleans-Jazz

„So etwas kriegt man nicht alle Tage zu hören!“ Solcherlei Lobesworte waren wiederholt zu vernehmen im Rahmen der Jam-Session im Disco-Steakhaus Pulvermühle. Geboten wurde ein äußerst umfangreiches Repertoire

Geboten wurde ein äußerst umfangreiches Repertoire mit Ragtime- und Bluesmelodien, Lovesongs, Balladen, Gospels und Spirituals, Hymnen, Tanzweisen und swingende Märsche aus dem Mississippi-Delta, gewürzt mit karibischen Klängen. Es spielte die New Orleans Jazz Band „The dreamboat ramblers“ unter „Captain“ Franz-Ludwig Dahmen aus Stolberg, der reichlich New Orleans-Erfahrung gesammelt hat, das Kornett spielt und singt.

Die übrigen, aus dem gesamten Rheinland stammenden Jazzer im Euregio-Sextett, sind Bassist Armin Runge, Klarinettist Udo Fritsche, Pianist Ulli Afflerbach, Volker Albrecht (Posaune, Gitarre) und Klaus Diemer (Banjo, Gitarre). „Sie spielen wirklich authentischen New-Orleans-Jazz“, betonte der stellvertretende Moderator Klaus-Dietrich George, selbst ein großer Verfechter dieser Musikrichtung. Er ist Vorstandsmitglied des veranstaltenden Jülicher Jazzclubs.

Mit „einer Reihe herzergreifender Melodien“ – so drückte Dahmen es in seiner Anmoderation aus – wurde zu einer nostalgischen Reise in die Urzeiten des Jazz geladen. So brachten die „Traumboot-Wanderer“ mit „It‘s Mardi Gras in New Orleans“ die Stimmung eines der buntesten und rauschenden Feste in New Orleans in die gut erhaltenen Jülicher Tonnengewölbe, wo einst das Schießpulver hergestellt wurde.

Weitere Beispiele waren „You always hurt the one you love“ (Immer verletzt du den, den du liebst) und „Miss Bombila Brown“, das Volker Albrecht mit einer Dejembé-Handtrommel begleitete. Begeistert reagierten die ungewöhnlich vielen Besucher einer Jam-Session mit dem im Jazz typischen rhythmischem Kopfnicken und Tanz und spendeten dem ausgeprägtem Zusammenspiel mit ausgewählten Variationen der „Ramblers“ kräftigen Applaus. Soloimprovisationen ernteten Sonderapplaus. Den ganzen Abend lang herrschte beste Stimmung.

(ptj)
Mehr von Aachener Nachrichten