Aldenhoven/Jülich: Tanztheater zeigt farbenfrohes und hintergründiges Musical in Jülich

Aldenhoven/Jülich: Tanztheater zeigt farbenfrohes und hintergründiges Musical in Jülich

Über 100 Kinder und Jugendliche stehen in den Startlöchern für ihre große Aufführung. Am 3. und 4. März zeigen die vielen kleinen und großen Tänzer und Schauspieler die phantasievolle Geschichte der kleinen Alice, die vom weißen Kaninchen ins Wunderland gebracht wird, damit sie die Bewohner von der grausamen Herrschaft der Herzkönigin befreit.

Auf ihrer Reise trifft Alice auf die unterschiedlichsten Charaktere wie den Hutmacher, die Grinsekatze und viele skurrile, lustige, gefährliche und liebevolle Figuren, die Ihr helfen den Kampf gegen das Böse zu bestehen. Traum oder Wirklichkeit ? Was sehen wir oder wollen wir sehen? Und was wäre ein Leben ohne Träume ?

Ein Jahr intensives Training liegt hinter den Darstellern, der Tanzpädagogin Iris Freudenthal und ihren Trainern, die sich nun alle auf den großen Auftritt freuen. Das zauberhafte Bühnenbild, beeindruckende Kostüme, rasante Choreographien und technische Effekte verwandeln die Bühne in eine märchenhafte Wunderwelt. Auf der abenteuerlichen Reise durchs Wunderland wirbeln Blumen, Libellen, Trolle, Katzen, Spielkarten und unheimliche Waldwesen über die Bühne, die Alice begleiten oder sie in Gefahr bringen. Die Zuschauer erwartet ein Feuerwerk aus Tanz, Schauspiel und coolen Songs, kündigen die Veranstalter an.

Die Leiterin der Kreativwerkstatt Iris Freudenthal unterrichtet in Aldenhoven viele unterschiedliche Schüler. „Alle sind besonders und anders auf ihre Art und Weise“, sagt sie. Das „Anders-Sein“ sei auch das vordergründige Thema bei Alice im Wunderland. „Den Mut zu haben, zu sich, zum eigenen Ich zu stehen, jeden Menschen einzigartig zu sehen, darin zu respektieren und das in den Kindern durch meine Arbeit stärken zu können, bewegt mich immer wieder aufs Neue“, sagt die Tanzpädagogin. Auch die Protagonistin im Musical sei anders und besonders. Das Ensemble freue sich nun auf eine gemeinsame Reise durchs Wunderland.

Mehr von Aachener Nachrichten