Ederen: Täter-Quartett klaut in Ederen Geldautomaten

Ederen : Täter-Quartett klaut in Ederen Geldautomaten

Ziemlich rabiat gingen vier Unbekannte vor, die in der Nacht zu Donnerstag in Ederen in der Filiale der Aachener Bank an der Kapellenstraße den Geldautomaten entwendeten. Wie die Polizei berichtet, hörten Anwohner gegen 2.35 Uhr laute Geräusche und beobachteten, wie mehrere Personen den Kontoauszugsdrucker ins Freie wuchteten.

Anschließend legten sie ein Seil um den Geldautomaten und zogen diesen mit Hilfe eines Autos aus dem Vorraum der Bank. Der Automat wurde auf einen weißen Pickup verladen, mit dem die insgesamt vier Täter flüchteten. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb bis dato ergebnislos.

Übrig geblieben ist nur die zerstörte Bodenverankerung. Foto: Antonius Wolters

Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Düren unter der Telefonnummer 02421/ 9496425 zu melden.

Den entstandenen Schaden am Gebäude und die Kosten für den Ersatz der beiden Geräte schätzt Sarah Siemons, Pressesprecherin der Aachener Bank, auf Anfrage unserer Zeitung auf rund 25.000 Euro. Über den im Geldautomaten befindlichen Betrag gab sie dagegen keine Auskunft.

Wie von Siemons weiter zu erfahren war, ist der Diebstahl in Ederen nicht der erste derartige Fall, mit dem das Geldinstitut konfrontiert worden ist. Am 27. Oktober 2012 ist ein Geldautomat aus dem Cinetower in Alsdorf entwendet worden. Am 6. November 2015 sei ein Diebstahlversuch mit vergleichbarem Tatmuster im Hit-Markt an der Krefelder Straße in Aachen gescheitert.

Neben den Anwohnern, die den „Bankraub 2.0“ laut Polizei beobachtet haben, gibt es auch Aufzeichnungen vom Tathergang.

Videomaterial an die Polizei

„Der Polizei wurde umfangreiches Videomaterial zur Verfügung gestellt. Der Tathergang wurde komplett digital aufgezeichnet“, berichtet die Pressesprecherin weiter auf entsprechende Nachfrage. Allerdings beziehen sich die Aufzeichnungen lediglich auf das Innere der Filiale, da aus Gründen des Datenschutzes die Überwachung öffentlicher Verkehrsflächen nicht zulässig sei, so Siemons.

Trotz der nächtlichen Ereignisse öffnete die Ederener Filiale an der Kapellenstraße, vor der noch die Ruine des Auszugsdruckers stand, am Donnerstag (fast) wie gewohnt, „um unsere Kunden mit Bargeld und Bankdienstleistungen zu versorgen“. Geldautomat und Auszugdrucker würden nach Behebung der Schäden im Vorraum der Filiale umgehend wieder ersetzt, ergänzte die Sprecherin.

Und was tut die Aachener Bank, um solche nächtlichen Übergriffe zu verhindern?

„Wir haben aufgrund einer detaillierten Risikoanalyse individuelle Sicherungssysteme je Standort im Einsatz“, sagt Siemons dazu, will aber auf Art und Umfang dieser Vorkenntnisse nicht eingehen: „Details hierzu unterliegen der strikten Geheimhaltung.“

Mehr von Aachener Nachrichten