Inden: Suche nach Kita-Plätze in Inden: Gemeinderat will sich an den Kreis wenden

Inden : Suche nach Kita-Plätze in Inden: Gemeinderat will sich an den Kreis wenden

Dass es auch anders geht — nämlich einmütig und ohne Streit — hat der Rat der Gemeinde Inden bei zwei wichtigen Punkten während der jüngsten Sitzung bewiesen. „Wir haben im Sommer 45 unversorgte Kinder. Deswegen brauchen wir einen neuen Kindergarten“, sagte Bürgermeister Jörn Langefeld.

Alle Fraktionen im Rat, CDU, SPD, UDB und die Grünen, stimmten zu. „Der Kreis soll das übernehmen, weil die Gemeinde das nicht leisten kann“, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Rudi Görke. Weil der Kreis als Träger der Jugendhilfe in der Pflicht stehe, solle er einspringen. Dem konnten sich alle Fraktionen und Langefeld anschließen.

Ebenfalls einig war sich der gesamte Rat, dass der Betrieb des Bürgerhauses Inden/Altdorf weitergehen müsse, nachdem der Pächter ausgestiegen war. Alle Fraktionen und Langefeld betonten die zentrale Bedeutung des Bürgerhauses für den Ort und das Vereinsleben. Zumindest übergangsweise soll die Verwaltung als Betreiber fungieren. Darauf hatten sich die Fraktionen in einem Vortreffen geeinigt, an dem Görke nicht teilnehmen konnte. „Vielleicht sollte ich öfter fehlen. Dann klappt es auch“, sagte er selbstironisch und sorgte damit für einen seltenen Moment allgemeiner Erheiterung.

(jan)
Mehr von Aachener Nachrichten