Jülich: Startschuss auf altem FH-Gelände in Jülich

Jülich : Startschuss auf altem FH-Gelände in Jülich

Der Bebauungsplan für den städtischen Teil des Neubaugebietes Alte Fachhochschule ist seit dem Stadtratsbeschluss in der vergangenen Woche rechtskräftig. Einige Tage vorher schon zeigte sich das große Intresse am städtischen Teil dieser Fläche bei einem „Bauherrenabend“ der Stadtentwicklungsgesellschaft Jülich (SEG) in der Schalterhalle der Sparkasse mit etwa 150 Besuchern.

Auf dem rund 28.000 Quadratmeter großen Gebiet des ehemaligen Fachhochschulstandorts wird laut SEG auf 55 Grundstücken „ein qualitätsvolles Einfamilienhausgebiet“ entstehen. Der Bebauungsplan eine ein- bis zweigeschossige Bebauung vor. Eine terrassenartige Anlage mit Gabionen (bepflanzte Steinkörbe) und einer Spielstraßengestaltung soll in dem Quartier eine hohe Aufenthaltsqualität entstehen.

Im Westen der Fläche werden neben den Einfamilienhäusern auch Mehrfamilienhäuser gemeinsam von einer Projektentwicklungsgesellschaft der SEG und der Sparkasse Düren errichtet. Vorgesehen seien sowohl Eigentums- als auch Mietwohnungen.

Die Stadtwerke Jülich wollen das Vorhaben in Form eines innovativen Brennstoffzellangebots unterstützen, wie die Stadtentwicklungsgesellschaft informiert. Ein Impuls zum ressourcenschonenden Bauen wurde den Bauherren von Klaus Dosch von der Faktor X Agentur der Indeland GmbH gegeben.

Die Kaufpreise wurden auf 235 bis 290 Euro pro Quadratmeter (inklusive Erschließungskosten) angesetzt. Der eigentliche Grundstücksverkauf ist im Winter geplant, wie die Stadtentwicklungsgesellschaft mitteilt. Mit der Grundstücksvergabe werde Ende August 2018 begonnen.

Ansprechpartner bei der SEG Jülich sind Martin Jungmann (Ruf 02461/63-387) und Hannah Jeworowski (63-436) zur Verfügung.

Mehr von Aachener Nachrichten