Jülich: Standortmarketing: FDP sieht gefährliche Entwicklung

Jülich: Standortmarketing: FDP sieht gefährliche Entwicklung

Leerstehende Geschäfte, verprellte Investoren und eine katastrophale Haushaltslage wird die FDP Jülich in den Mittelpunkt des bevorstehenden Wahlkampfs um den Jülicher Stadtrat rücken.

Dem in dieser Woche gewählten Spitzenkandidaten Frank Bourguignon liegt als junger Familienvater dreier Kinder der Schuldenabbau, die Verbesserung der Situation der Jülicher Firmen und mit dem Brückenkopfpark der Erhalt eines attraktiven Freizeitangebots für Jung und Alt besonders am Herzen.

Als stellvertretender Schulleiter und neuer FDP-Stadtverbandsvorsitzender wird er sich zudem aktiv in die Debatte um die Lage der weiterbildenden Schulen am Standort Jülich einbringen. Mit Clemens Schüssler und FDP-Urgestein Winfried Cremerius stehen ihm an den nachfolgenden Positionen der Reserveliste für den Einzug in den Rat gleich zwei der aktuellen FDP-Ratsmitglieder mit ihrer Erfahrung zur Seite.

Beide haben sich in der vergangenen Legislaturperiode immer wieder gegen finanzielle Abenteuer und für ein verbessertes Standortmarketing ausgesprochen und engagiert. Das Kompetenzspektrum wird durch den Unternehmer Wolfgang Steufmehl in Wirtschaftsfragen, Jörg Heinrichs in Fragen der Kommunalverwaltung, Arnold Beginn zu Freizeit und Sport sowie Marion Osterfeld zur Seniorenpolitik ergänzt.

Mehr von Aachener Nachrichten