Jülich: St. Rochus: Jülichs erste integrative Kindergartenruppe

Jülich: St. Rochus: Jülichs erste integrative Kindergartenruppe

Sie ist da: Die erste integrative Gruppe in einer Jülicher Kindertagesstätte. Nach rund sieben Jahren Anlaufzeit und einem turbulenten Umzug feierte der Kindergarten St. Rochus am Wochenende seine offizielle Einweihung.

„Das ist eine Dankesfeier für alle Unterstützer der integrativen Gruppe”, erklärte Leiterin Ingrid Schröder, bevor sie die einzelnen Vertreter aus Kommunal- und Kreispolitik begrüßte.

„Die stellvertretende Bürgermeisterin Margret Esser-Faber, der Landtagsabgeordnete Josef Wirtz und die stellvertretende Landrätin Liesel Koschorreck haben sich sehr für uns eingesetzt”, bedankte sich Schröder. „Und auch die Zusammenarbeit mit dem neuen Träger, der profinos gGmbH, und unserem ehemaligen Chef Pfarrer Keutmann lief problemlos.”

Dank dieser Unterstützung konnte die Heilpädagogin Schröder ihre Idee von einer integrativen Gruppe in Jülich in die Tat umsetzen. Die finanziellen Fragen wurden nach der Genehmigung der Gruppe durch das Kreisjugendamt geklärt. Gemeinsam tragen Bund, Kommune und Träger nun die Kosten.

Die zweite Hürde waren die Treppen am ehemaligen Kindergarten an der Bastion, denn diese sind für Rollstuhlfahrer unüberwindbar. Nach einem Standortwechsel mit dem Kindergarten St. Rochus war auch dieses Problem gelöst.

Mehr von Aachener Nachrichten