Spenden der Martinus-Aktion 2018

Martinus-Aktion : Zahlreiche Spenden durch viele Projekte zusammengekommen

Dieser Abend im evangelischen Pfarrsaal diente dazu, ein Resümee zu ziehen über die Martinus-Aktion 2018. Diese 44. Aktion steht ihren Vorgängern in nichts nach.

Wiederum konnte eine stattliche Einnahme in Höhe von 12.500 Euro verbucht werden, die durch eine Vielzahl einzelner Projekte zusammengetragen worden war.

Doris Werner, die Vorsitzende des Vereins Martinus-Aktion, stellte ein Dankeschön an die vielen Helfer in den Vordergrund, die für den Erfolg maßgebend waren. „Viele kleine Rädchen haben hier zusammengewirkt und zum Gelingen beigetragen.“

Ein besonderer Dank galt einer kleinen Gruppe junger Männer, die tatkräftig beim Auf- und Abbau mitgewirkt, sowie den vielen „Kartoffel- und Backfrauen“, die sich um das leibliche Wohl der Gäste verdient gemacht hatten, der Tanzgruppe um Iris Freudenthal sowie der Band „Authentics“. In einem Endlos-Film konnten die Besucher sich noch einmal das Geschehen um Martini in Erinnerung rufen.

Jan Salzmann vom Projektpartner der diesjährigen Aktion, dem Aachener Förderverein Kinderklinik Beira, berichtete darüber, dass die Aldenhovener Hilfsaktion gerade zur rechten Zeit gekommen war, als erwartete Fördergelder von einheimischen Unterstützern der Kinderklinik und eines angeschlossenen Waisenhauses ausgeblieben waren. Das habe dazu geführt, dass diese Einrichtungen kaum in der Lage waren, notwendige Nahrungsmittel zu beschaffen. Der Projekterlös habe die akute finanzielle Not lindern können.

Der gemeinnützige Verein, der sich ausschließlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert, kümmert sich vorwiegend um die Verbesserung der Ausstattung der Kinderklinik, aber auch um die Schaffung von Ermutigungsprojekten für stigmatisierte Aids-kranke Kinder, die von ihren Familien verstoßen sind und ihr Leben im Waisenhaus zubringen. Jan Salzmann dankte den Aldenhovener Bürgern für die große Hilfsbereitschaft.