Niederzier: Sophienhöhe verlangt Läufern alles ab

Niederzier : Sophienhöhe verlangt Läufern alles ab

Der Turnverein (TV) Huchem-Stammeln hat den Monte-Sophia-Lauf veranstaltet. Gleichzeitig fand der 59. Heinrich-Antons-Gedächtnislauf statt.

Die Königsdisziplin der Laufveranstaltung war der Berg-Erlebnislauf mit 28,1 Kilometer Länge. Während der Bewältigung dieser Stecke überwanden die Teilnehmer, die über die anliegende Sophienhöhe liefen, 370 Höhenmeter. Dabei mussten die Läufer über zwei Prozent der Strecke Trampelpfade nutzen.

Thomas Houben vom DJK JS Herzogenrath setzte sich beim Monte-Sophia-Lauf gegen die 141 anderen Starter durch und belegte den ersten Platz. Dafür brauchte er eine Stunde, 51 Minuten und 34 Sekunden. Dicht gefolgt wurde er von Pascal Huppertz von AS Düren 12, der den zweiten Platz belegte, und Kenny Johnen von LG RWE Power auf Platz drei.

Ein besonderes Highlight bescherte Konrad Vilvo den Läufern etwa bei Kilometer 20. Am Römerturm auf der Sophienhöhe wartete er als Julius Caesar verkleidet auf seine Soldaten in Sportschuhen.

„Beim ersten Mal habe ich mir einen Scherz erlaubt. Niemand wusste etwas davon“, erzählte Vilvo von seinem Brauch, bei dem er nun im 16. Jahr den Caesar mimte und weiter: „Die Neulinge sind oft erstaunt, wenn sie mich sehen und viele machen freudig Fotos.“

Nach der Begegnung mit dem römischen Feldherrn hatten die Läufer den Aufstieg geschafft. Der Rest der Strecke verläuft auf abschüssigem Gelände.

Zehn Kilometer in weniger als 36 Minuten

Kurz weinte der Himmel, als der Startschuss für die Teilnehmer des Montelino-Laufes fiel. Diese Disziplin ist gleichzeitig der Gedächtnislauf für das ehemalige TV Huchem-Stammeln Mitglied Heinrich Anton, der während seiner Sportkarriere Kreismeister im Langlauf wurde. Auf dieser Strecke über zehn Kilometer mit einer starken Steigung bei Kilometer drei holte sich hier Siegfried Krischer vom TSV Bayer 04 Leverkusen mit 35:46 Minuten den obersten Platz auf dem Siegerpodest.

Vom SV Germania Dürwiß lief sich Patrick Vonderhagen auf den zweiten Platz. Eine Minute später folgte Volker Jansen von LG Mützenich. Beim Montelino-Lauf konnten auch Walker antreten. Schnellster mit Stöcken war Klemens Hölscher von Ne Öcher Walker.

Ein prominentes Gesicht konnten die Zuschauer des Events bei der Broisterd-Runde erblicken. Hier lief Peter Borsdorff von „Running for Kids“ auf Platz 83 ein, um seine 2900. Spende dem Kindergarten in Ellen zu überreichen.

Bei der Broisterd-Runde, die zehn Kilometer lang ist, lagen die ersten Plätze alle bei unter 20 Minuten. Mit nur zwei Sekunden Vorsprung kam Stefan Breuer vom SC Komet Steckenborn ins Ziel. „Die letzten Kilometer waren recht hart, besonders, weil ich die ganze Zeit Manfred im Rücken hatte“, kommentierte Breuer den Lauf. Sein Sportbekannter, Manfred Schultes vom DKJ JS Herzogenrath und Stefan Winter, der ebenfalls Mitglied beim SC Komet Steckenborn ist, füllten das Siegertreppchen.

Jüngste Läufer

Die Veranstaltung war nicht nur etwas für die großen, sondern auch für die kleinen Aktiven. Für die unter Zehnjährigen fand so auch ein 500-Meter-Lauf seinen Platz, bei dem Timofey Klyuev (TuS Köln rrh.) mit 1:42 Minuten, Celina Weynand (TV Weywertz) mit einer 1:51 Minuten und Sophie Wergen (TuS Schmidt) mit 1:52 Minuten siegten.

Bei dem Young Run mit 1000 Metern setzte sich Mick Wolvekamp (Alfa Sport Fußball aus Oirsbeek in den Niederlanden) mit drei Minuten und 16 Sekunden durch. „Während des Laufs dachte ich, dass ich langsam sei. Nach der Sichtung der Zeit war ich aber zufrieden“, sagte dieser anschließend. Dicht gefolgt wurde er von Malte Schüttrumpf ohne Vereinszugehörigkeit und Niklas Koch .

(IAC Düren)
Mehr von Aachener Nachrichten