Jülich: SkF Jülich verkauft Kuchen für guten Zweck

Jülich : SkF Jülich verkauft Kuchen für guten Zweck

Bereits zum sechsten Mal blicken die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Jülich auf einen erfolgreichen Kuchenverkauf beim 25. Handwerkerinnenmarkt in Jülich zurück.

An zwei schönen sonnigen Tagen konnten die Marktbesucher dem Duft nach Waffeln folgend, die roten Zelte des SkF Jülich schon von Weitem entdecken. Durch die Hilfe von zahlreichen Unterstützern und dank der gespendeten Kuchen wurden die Besucherinnen und Besucher des Marktes verwöhnt und zum Verweilen eingeladen. Der Sozialdienst katholischer Frauen ist ein Frauen- und Fachverband der Sozialen Arbeit in der Kirche.

Er bietet Kindern und Jugendlichen, Frauen, Männern und Familien, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden, Beratung, Unterstützung und Hilfe an. Hierzu gehören kostenlose Beratungsangebote, verschiedene Formen der ambulanten erzieherischen Hilfen, sowie die Trägerschaft verschiedener schulischer Nachmittagsangebote (zum Beispiel Offene Ganztagsgrundschule). Ferner ermöglicht der Sozialdienst katholischer Frauen Jülich in drei Spiel- und Lernstuben vor Ort, insgesamt rund 140 Kindern — und Jugendlichen an fünf Tagen in der Woche eine kostenlose Hausaufgabenbetreuung.

Wichtige Maßnahme

Neben regelmäßig stattfindenden Freizeitangeboten und den verschiedenen Feiern im Jahreskreis, bietet der SkF Jülich den Kindern — und Jugendlichen und deren Familien Ausflüge und Ferienmaßnahmen an. Diese, für die Kinder und Familien so wichtigen und oftmals einzigen Freizeitmöglichkeiten, lassen sich nur durch Spenden realisieren.

Als in Jülich ansässiger Verein der Kinder- und Jugendhilfe ist es für den Sozialdienst eine schöne Gelegenheit, hier vor Ort die Möglichkeit zu haben, durch den Kuchenverkauf die Gelder für die Ausflüge zu sammeln. Der Erlös des Verkaufsstands kommt ausschließlich diesem Zweck zugute.

Dank der zahlreichen Kuchenspenden konnte der Verein den Kindern — und Jugendlichen bis jetzt schon drei erlebnisreiche Ferientage ermöglichen. Die rührigen Frauen dankten allen Spendern und Unterstützern auch im Namen der Kinder und deren Eltern, dass sie mit ihrer Hilfe „Unmögliches möglich machen“.

Mehr von Aachener Nachrichten