Selgersdorf: Kita Wilde 13 ist wieder ein Haus der kleinen Forscher

Kita Wilde 13 ist wieder ein Haus der kleinen Forscher

Für ihr besonderes Engagement für die Förderung früher Bildung im Bereich Naturwissenschaften, Mathematik und Technik erhält die Kita „Wilde 13“ heute die 5. Re-Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“.

Als eine der ersten KiTas im Kreis Düren hatte sich die KiTa bereits vor 10 Jahren als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert. Überreicht wurde die offizielle Plakette von Thomas Rachel, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung. Mit dabei waren außerdem die Dezernentin der Stadt Jülich, Doris Vogel, sowie die Zertifizierungskoordinatorin des lokalen Netzwerks „Haus der kleinen Forscher am Forschungszentrum Jülich, Margaretha Wirtz.

Nach der Begrüßung durch die Mitarbeiter der Kita und der Überreichung der Plakette durch Rachel präsentierten die „kleinen Forscherinnen und Forscher“ stolz verschiedene Experimente zum Thema „Ernährung“, welche sie in einem Langzeitexperiment vorbereitet und beobachtet haben. „Tagtäglich wird die Entdeckerfreude und Neugier der Kinder gefördert. Sie kommen mit ihren Fragen, weil sie sich ernst genommen fühlen und weil gemeinsam nach Lösungen und Antworten gesucht wird. So entsteht Spaß am Entdecken und Experimentieren, aus kleinen Forschern können so große Forscher werden.“, so der Dürener Bundestagsabgeordnete Rachel.

Die Pädagoginnen und Pädagogen der KiTa „Wilde 13“ bilden sich seit 10 Jahren fort, um mit den Kindern auf Entdeckungsreise durch die Welt der Naturwissenschaften, Mathematik oder Technik zu gehen. Die Fortbildungen zu verschiedenen Themen finden im Forschungszentrum Jülich statt, wo auch die Netzwerkkoordination des „Haus der kleinen Forscher“ angesiedelt ist. Hier bekommen die Pädagogen durch eine Trainerin neue Impulse, wie sie MINT mit den Kindern gemeinsam entdecken können.

Zurück in den Kindergärten können dann die Alltags-Phänomene mit den Mädchen und Jungen beobachtet und erforscht werden. „Die frühkindliche Bildung in den KiTas legt einen wichtigen Grundstein sowohl in der Förderung einer fragend-forschenden Haltung der Kinder als auch in vielen weiteren Kompetenzen, wie beispielsweise Sprach- und Sozialkompetenz, Feinmotorik und ein Zugewinn an Selbstbewusstsein. Als lokale Koordinierungsstelle sind wir besonders stolz über das hohe und kontinuierliche Engagement der „Wilden 13“ und freuen uns auf viele weitere gemeinsame Jahre“, so Margaretha Wirtz. Die Koordinierungsstelle für das „Haus der kleinen Forscher“ im Kreis Düren liegt im Forschungszentrum Jülich. Hier werden auch die Fortbildungen für die Erzieherinnen und Erzieher von Anne Fuchs Döll, der Trainerin des Schülerlabors JuLab durchgeführt.

Die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ wird nach festen Qualitätskriterien vergeben, die sich am Deutschen Kindergarten Gütesiegel und den „Prozessbezogene(n) Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht“ orientieren. Sie wird für zwei Jahre verliehen, dann können sich die Einrichtungen neu bewerben.

Mehr von Aachener Nachrichten