Jülich/Kreis Düren: Seit Legionellen-Warnung hat Jülich die Fontäne nicht angestellt

Jülich/Kreis Düren : Seit Legionellen-Warnung hat Jülich die Fontäne nicht angestellt

Es ist vielen Jülicherinnen und Jülichern nicht entgangen: Die Schwanenteich-Wasserfontäne ist in diesem Jahr noch nicht in Betrieb genommen worden. In der Vergangenheit hatte das mitunter finanzielle Gründe, aber das ist diesmal nicht so.

Wie unsere Zeitung auf Anfrage in der Verwaltung erfuhr, ist die Stadt vom Kreis Düren schon vor Monaten gebeten worden, vorerst auf die Wasserspiele zu verzichten — aus Gründen der Vorsicht.

Hintergrund war nämlich die hohe Legionellen-Belastung, die im Ablauf der Kläranlage in Düren-Merken Ende 2017 und im Frühjahr 2018 festgestellt worden war. Inzwischen wurde die Quelle gefunden — beim Dürener Papierhersteller Schoellershammer —, aber nach wie vor gilt die Warnung aus dem Kreishaus: Bis sich die Legionellen-Werte in der Rur vollständig normalisiert haben, sollte Wasser aus dem Fluss vor allem zwischen Düren und Jülich nicht versprüht werden.

Das betrifft vor allem den Einsatz in Hochdruckreinigern und Sprinkleranlagen, aber auch Fontänen, die Wassernebel erzeugen und damit den Jülicher Schwanenteich. Legionellen sind Bakterien, die als Kleinsttröpfchen (sogenannte Aerosole) eingeatmet werden und dann Krankheitsbilder verursachen können — bis hin zu schweren Lungenentzündungen. 2014 hatten Legionellen 39 Fälle von Lungenentzündung im Jülicher Land ausgelöst.

Die Stadt wartet nun, bis der Kreis grünes Licht gibt.

(-vpu-)
Mehr von Aachener Nachrichten