Inden: Schwellen bremsen weiterhin die Raser

Inden: Schwellen bremsen weiterhin die Raser

Erschreckende Werte legte Martin Richarz vom Ordnungsamt in der jüngsten Sitzung des Indener Bau- und Vergabeausschusses vor. Geschwindigkeitsmessungen an der Geuenicher Straße hatten Spitzenwerte bis 80 km/h ergeben - erlaubt ist auf der Spielstraße, an der auch Grundschule und Kindergarten liegen, lediglich Schritttempo (6 km/h).

Die 90 Prozent Überschreitungen, die zwischen am 25\. Februar und 4\. März registriert wurden, sind da wenig erstaunlich.

Mit dem Einbau von drei Bodenschwellen hat sich die Situation zwischenzeitlich messbar verbessert. Vor allem meiden viele Autofahrer inzwischen die „möblierte” Straße. So sank die Frequenz von durchschnittlich 729 auf 293 Fahrzeuge pro Tag.

Die Nachmessungen nach dem Schwelleneinbau ergaben vor allem geringere Geschwindigkeiten. Das veranschaulichte Richarz mit einem Vergleichswert: Während im schwellenlosen Messzeitraum 85 Prozent nicht schneller als mit 32 km/h unterwegs waren, lag das Tempo im Zeitraum mit Schwellen bei 25 km/h. Der Mann vom Ordnungsamt zitierte Norbert Schiewe vom Straßenverkehrsamt: Der findet, dass sich eine Maßnahme bereits bei einer Verbesserung um 4 km/h lohnt.

„Freiwillige Appelle und Schilder haben nichts gebracht”, sprach sich Bürgermeister Ulrich Schuster auf Grund der Ergebnisse dafür aus, die Schwellen zu belassen, um in Sachen Verkehrsberuhigung Herr des Verfahrens zu bleiben. Die dritte Schwelle, durch Vandalismus zerstört, solle ersetzt werden.

Mehr von Aachener Nachrichten