Jackerath: Schwarz-Weiß Titz verteidigt den „Pott“

Jackerath : Schwarz-Weiß Titz verteidigt den „Pott“

Die Spielvereinigung Jackerath-Opherten ist in diesem Jahr der Ausrichter des Gemeindepokals, an dem diesmal drei Mannschaften teilgenommen haben. Zum Bedauern der Ausrichter konnten die Vereine aus den Titzer Partnergemeinden Margrathen in den Niederlanden und Lontzen in Belgien leider diesmal nicht am Turnier teilnehmen.

An dem von Autoservice Wirtz in Titz gesponserten Cup nahmen der SV 1919 Rödingen-Höllen, der FC Schwarz-Weiß Titz und die Spielvereinigung Jackerath-Opherten teil. In drei Turnierspielen wurde der Gewinner der begehrten Trophäe ermittelt. „Wir konnten leider nicht mit unserer kompletten ersten Mannschaft auflaufen, aber wir haben trotz Hitze mehrere unterhaltsame Spiele gesehen, bei der sich alle Teams ins Zeug gelegt haben“ resümierte zufrieden der erste Vorsitzende des gastgebenden Vereins Heinz-Werner Friedrich.

Auch der erste stellvertretende Titzer Bürgermeister Dieter Tambour zeigte sich zufrieden mit dem Turnierverlauf, der stark an frühere Lokalderbys der Ortsvereine erinnere, an die noch alle Anwesenden gute Erinnerungen haben. Im ersten Spiel des Tages setzte sich Schwarz-Weiß Titz mit 1:0 gegen Rödingen-Höllen durch. Nach einer kurzen Pause musste Titz dann gegen die Spielvereinigung Jackerath-Opherten ran und die Begegnung endete mit einem 0:0 Unentschieden.

Im dritten Spiel setzte sich Rödingen gegen Gastgeber Jackerath sehr klar mit 4:0 durch und sorgte für ein sehenswertes Finalspiel. Im Anschluss wurde von Cup-Sponsor Oliver Wirtz und Tambour an die Siegermannschaft FC Schwarz-Weiß Titz der Pokal überreicht. „Die Gemeinde wächst durch den Fußball näher zusammen und es ist schön, mit allen hier einen netten Nachmittag zu verbringen“, berichtete Wirtz nach dem Turnier. Der nächste sportliche Event in Jackerath ist die nun anstehende Sportwoche, die am letzten Tag mit dem Einlagespiel der Alte Herren-Mannschaft und dem traditionellen Reibekuchenfest endet.

(bw)