Schüler der Promenadenschule zeigen ihren Unmut

Promenadenschule Jülich : Schüler weisen mit sauren Zitronen auf Elternhaltestellen hin

An der Promenadenschule in Jülich haben die Kinder mit einer ungewöhnlichen Aktion auf die Elternhaltestelle hingewiesen: Sie haben saure Zitronen verteilt.

Morgens um 7.30 Uhr an der Promenadenschule: Bei frostigen Temperaturen stehen Grundschüler mit Eltern-Vertretern und der Schulleiterin Susanne Lucas vor der Schule. In den Händen halten sie Zitronen mit aufgemalten sauren Smiley-Gesichtern. Sie ärgern sich darüber, dass etliche Eltern ihre Kinder immer noch direkt vor der Schule aus dem Auto aussteigen lassen und damit die Fußgänger und Fahrradfahrer in Gefahr bringen. Mit der Aktion möchten sie noch einmal nachdrücklich auf die nahe gelegenen Elternhaltestellen hinweisen, von denen aus alle Kinder ungefährdet zur Schule kommen können.

An zwei Tagen wurden insgesamt 50 saure Zitronen verteilt mit einem Hinweiszettel, dass die Eltern bitte die ausgewiesenen Haltestellen nutzen sollen. Die Elternhaltestellen wurden zum Wohl der Kinder eingerichtet. Sicherlich ist es schwer, die bisherigen Bring- und Abholgewohnheiten zu ändern, aber Lehrer und Kinder hoffen nun auf die Einsicht der Eltern. Und sie vertrauen darauf, dass zukünftig die Kinder nur noch ihre Erfolgssterne für einen Schulweg zu Fuß oder mit dem Rad sammeln und keine Zitronen mehr verteilen müssen.