1. Lokales
  2. Jülich

„Die sieben letzten Worte“: Schlosskonzerte streamen am Karfreitag Joseph Haydn

„Die sieben letzten Worte“ : Schlosskonzerte streamen am Karfreitag Joseph Haydn

Für die Liebhaber der Jülicher Schlosskonzerte gibt es am Karfreitag ein besonderes Angebot. „Wir streamen ein Stück von Joseph Haydn, das 2014 in der Schlosskapelle zum Karfreitag aufgeführt wurde“, sagt Rudolf Weitz, Vorsitzender des Vereins.

Auf der Webseite gebe es dann einen Link, der zu einer Audiodatei auf  Youtube führe. Dort können sich Interessierte dann drei Stunden lang „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ von Joseph Haydn anhören. Ausführende sind Hans Otto Horch (1. Violine), Susanne Trinkaus (2. Violine), Jalkin Aksoy (Viola) und Arabella Ristenpart (Violoncello).

Die „Sieben Worte“ wurden mehrfach vertont. Heinrich Schütz komponierte 1645 „Die sieben Worte Jesu Christi am Kreuz“. Am bekanntesten ist jedoch das Orchesterwerk Haydns „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“, das als Auftragskomposition für die Domherren von Cádiz entstand.

Deren Auftrag lautete, sieben langsame Sätze für jedes der letzten Worte Jesu zu komponieren. 1787 brachte Haydn eine Version für Streichquartett heraus, wahrscheinlich um die Verbreitung des Werkes zu erhöhen. Diese Fassung für Streichquartett und Sprecher wurde 2014 in dem Konzert aufgeführt.

Das Angebot ist eine Möglichkeit, den Menschen auch in Zeiten der Corona-Krise Musik nach Hause zu bringen und sie damit zu erfreuen. Anstoß war auch ein Blick über Jülich hinaus. Weitz: „Die Philharmonien in Hamburg und Köln machen das auch, warum sollten wir es also nicht anbieten?“

(can)