Neue Ausstellung in Linnich: Schaufenster der Kunst zum Kultursommer

Neue Ausstellung in Linnich : Schaufenster der Kunst zum Kultursommer

Noch bis September werden Arbeiten von Künstlern und Schülern in Linnich ausgestellt. Mit dabei sind Glasarbeiten, Aquarelle und Ölgemälde von Künstlern, aber auch Werke von Schülern.

Attraktiver und sommerlicher trotz Baustelle und Betonmischer – die diesjährige Schaufenstergalerie soll das Stadtbild verschönern und Abwechslung bieten. In acht Linnicher Geschäften sind die Kunstinstallationen zu begutachten, die im Rahmen des Linnicher Kultursommers ausgestellt werden. Zum 13. Mal organisierte Hilde Gottfroh die Linnicher Schaufenstergalerie, bei der Künstler aus der Region ihre Werke der Öffentlichkeit präsentieren können.

Von Glasarbeiten bis hin zu Aquarellen und Ölgemälden bietet sich dem Linnicher Passanten bis September ein abwechslungsreiches Bild. „Wir haben es bei den großen Baustellen immer geschafft, dass Linnich etwas bunter und attraktiver wird“, sagte Gottfroh. Neben vielen Einzelpersonen gab es auch Gruppen, die bei der diesjährigen Schaufenstergalerie mitgewirkt haben, wie beispielsweise der private Malkreis von Hilde Gottfroh. Ihre Interpretation einer schwarz-weißen Aufnahme eines Bauernhofes gibt es zusammen mit denen von vier weiteren Frauen in der Volksbank Erkelenz in der Löffelstraße zu sehen.

Einen überraschenden Neuzugang gab es in diesem Jahr auch noch, denn die Klassen neun bis elf der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich haben sich Gedanken zum Thema Musik gemacht und ihre kreativen Arbeiten im Werkstattfenster des Glasmalereimuseums ausgestellt. Mit der Gesamtschule beteiligten sich zum ersten Mal Schülerinnen und Schüler an der Linnicher Ausstellung. „Wir haben uns sehr gefreut, dass eine Schule mitgemacht hat“, kommentierte Dorothea Gerards, eine der Organisatoren des Linnicher Kultursommers, die Kooperation.

Die Schulleiterin, Bettina Oidtmann, freute sich ebenfalls über die Zusammenarbeit und lobte die Kreativität ihrer Schüler. „Die Kinder erhalten durch diese Ausstellung Bestätigung“, zeigte sich Oidtmann erfreut und sagte, dass man im nächsten Kultursommer erneut die Schaufenstergalerie mitgestalten werde. Am kommenden Freitag geht es dann mit dem Kunstschmaus im Glasmalereimuseum weiter. „Da gibt es für alle Sinne etwas“, sagte Gerards.

Mehr von Aachener Nachrichten