1. Lokales
  2. Jülich

Schau des Brieftaubenzuchtverein „Auf zur Heimat“

Brieftaubenzuchtverein „Auf zur Heimat“ : Zahlreiche Vögel stellen sich der Schönheitskonkurrenz

Brieftaubenzüchter sind seltener geworden, ebenso Brieftaubenausstellungen. Groß ist hingegen das Interesse an solchen Schauen.

Das erlebt der Brieftaubenzuchtverein „Auf zur Heimat“ Schleiden in jedem Jahr, wenn er zum Jahresbeginn seine Schau veranstaltet, die er mit der Ehrung der in der Reisesaison erfolgreichsten Züchter verbindet.

48 Brieftauben stellten sich dieser Schönheitskonkurrenz am Sonntag im „Schleidener Hof“. Bemerkenswert, dass an diesem Sonntagmorgen der Saal ordentlich besetzt war. Die große Züchterfamilie der Reisevereinigung Alsdorf war hier zu Gast und auch viele Einheimische, für die der Besuch seit jeher eine Ehrensache ist.

Wie immer waren auch die Ehrengäste erschienen: Bürgermeister Ralf Claßen, Ortsbürgermeister Alexander Poullig, Ratsherr Willi Kleiker und die Spitze der RV, angeführt von ihrem Vorsitzenden Franz-Josef Hanke.

Der Bürgermeister zeigte sich sehr überrascht, dass ein so kleiner Verein über eine so große Anziehungskraft verfügt. Aber die Mitglieder bemühen sich auch nach Kräften darum, zum Beispiel mit dem Angebot einer riesigen Tombola.

Ralf Claßen und auch Alexander Poullig sowie sein Ratskollege Willi Kleiker überbrachten dem Verein ihre Grüße und die obligatorische Geldspende. Alle hoben Schleidens lebendige Dorfgemeinschaft hervor, die hier deutlich zum Ausdruck kam. Erfreulicherweise hatte der Verein für die anwesenden Kinder eigens ein interessantes Programm im Angebot, für das man lebhaften Beifall erntete.

Zunächst ehrte der Vereinsvorsitzende Wilbert Hunf die drei Vereinsmeister in den verschiedenen Disziplinen. Der beste alte Vogel mit insgesamt acht Preisen verhalf außerdem in einem Dreierteam mit 24 Preisen dem Züchter Peter Donath zum Titel eines Altmeisters.

Jährigen-Meister wurde Markus Havertz, dessen drei Tauben 25 Preise holten. Seine beste Taube war mit zehn Preisen dabei. Weibchenmeister mit 19 Preisen ist Markus Becker. Sein Siegerweibchen holte acht Preise. Er holte sich auch die Meisterschaft der Jungtauben mit elf Preisen. Mit insgesamt 51 Preisen holte seine Schlaggemeinschaft (mit Sohn Nico) den Titel eines Vereinsmeisters. Sein Lohn war ein riesiger Silberpokal.

Die Brieftaubenschau brachte die folgenden Ergebnisse: Standardvogel Matthias Flecken, Standardweibchen SG Markus Havertz. Alte Vögel: 1. SG Hunf, 2. Matthias Flecken, 3. Peter Donath. Alte Weibchen: 1. SG Becker, 2. SG Havertz, 3. und 4. Matthias Flecken. Jährige Vögel: 1. und 2. Matthias Flecken. Jährige Weibchen: 1. SG Havertz, 2. Matthias Flecken. Junge Vögel: 1. Matthias Flecken, 2. SG Becker, 3. SG Hunf. Junge Weibchen: 1. Matthias Flecken, 2. und 3. SG Havertz, 4. Matthias Flecken.

(gre)