Kreis Düren: Schäfer schockt die Konkurrenz

Kreis Düren: Schäfer schockt die Konkurrenz

Beim zweiten und entscheidenden Durchgang der Qualifikation für die Weltmeisterschaften im Bogenschießen, die vom 1. bis 10. September im koreanischen Ulsan stattfinden, schaffte Christina Schäfer von den Bogenschützen RSG Düren die Überraschung.

Mit dem neuen deutschen Rekord für die FITA-Runde von 1340 Ringen schockte sie die Konkurrenz und qualifizierte sich für das deutsche WM-Team. Bei der FITA- Runde werden je 36 Pfeile über die Entfernungen von 70 m, 60 m, 50 und 30 m geschossen. Sie verbesserte den alten Rekord von Veronika Haidn-Tchalova (FSG Tacherting) aus dem Jahre 2006 um sechs Ringe.

Beim ersten Durchgang anlässlich des Ranglistenturniers in Welzheim hatte Christina Schäfer mit 1302 Ringen „nur” den fünften Platz belegen können, weil sie auf ihrer Problemdistanz von 50 Metern ihre Leistungen nicht erzielen konnte.

Trotz deutlich schwierigerer Wetterverhältnisse gelang ihr am Wochenende aber eine bravouröse Leistung, mit 329 Ringen über 70 Meter und 331 Ringen auf 50 Meter fügte sie zwei weitere persönliche Bestleistungen an.

In Korea wird sie zum dritten Mal in Folge an Weltmeisterschaften im Bogenschießen teilnehmen, nach der WM 2005 in Madrid und der 2007 in Leipzig.

Ihre größten Erfolge erzielte sie allerdings in der Halle. 2005 gewann sie bei den Weltmeisterschaften in Aalborg/Dänemark in der Einzelwertung die Bronzemedaille, 2006 bei den Europameisterschaften in Jaen/Spanien ebenfalls in der Mannschaftswertung.

Bereits vom 1. bis 8. August steht der nächste Einsatz beim Welt-Cup in Shanghai/China an. Zum deutschen Damen-Team gehören weiterhin die amtierende Hallen-Weltmeisterin Karina Winter sowie die Junioren-Europameisterin 2007, Elena Richter, (beide Bergmann Borsig Berlin) an.

Mehr von Aachener Nachrichten