Überwältigendes Ergebnis: Rekord beim Linnicher Spendenlauf: 22.246 Runden

Überwältigendes Ergebnis : Rekord beim Linnicher Spendenlauf: 22.246 Runden

„Ich habe seit zwei Stunden Gänsehaut“, verriet Bruno Schmidt zur Halbzeit des Linnicher Spendenlaufs zugunsten der Vereine „ALS — Alle lieben Schmidt“ und „Running for Kids“ von Peter Borsdorff.

Anlass für die emotionale Ergriffenheit des Namensgebers des 2016 gegründeten Selbsthilfevereins war die unglaubliche Beteiligung der Läufer, Geher, Spazierer oder auch Rollstuhlfahrer, die auf dem Linnicher Sportplatz eine Runde nach der anderen absolvierten und die Laufrunden-Anzeige bereits um die Mittagszeit die Zahl 12.000 überschreiten ließen.

BU Bruno Schmidt und Peter Borsdorff waren begeistert über die unglaublich große Zahl Teilnehmer beim SIG Combibloc Spendenlauf, die insgesamt 22 246 Runden bewältigten. Foto: Günter Jagodzinska

Schon zu diesem Zeitpunkt griff die Zusage des Hauptsponsors SIG Combibloc, der pro gelaufene Runde einen Euro spendete, bei Überschreitung von 10.000 Runden den Betrag zu verdoppeln.

Schnell oder gemächlich

„Ihr seid großartig“, verkündete Peter Borsdorff, der am Rand des Rundkurses den Lauf via Lautsprecherdurchsage unermüdlich moderierte und jeden Besucher motivierte, sich für die gute Sache zu bewegen. Egal ob groß, klein, jung, jung geblieben, älter, schnell, gemächlich, Vereins- oder Hobbysportler hatte die Ansprache gelautet, macht mit beim Laufen, Rennen, Joggen, Gehen, Spazieren oder beim Walken mit oder ohne Stöcke. Dass bei der vierten Auflage des Spendenlaufs wie im Vorjahr die 15.000er-Marke geknackt würde, war nur noch eine Frage der Zeit. „Damit hätte ich nun wirklich nicht gerehnet“, sagte Bruno Schmidt, als es um 12.12 Uhr, knapp zwei Stunden vor Ende der Veranstaltung, so weit war.

Der Verein „ALS — Alle lieben Schmidt“ ist ein Selbsthilfeverein von und für Menschen, die an der unheilbaren Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) erkrankt sind. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Betroffene und deren Familien zu unterstützen und ihnen mit Rat und Tat beiseite zu stehen. So möchte man beispielsweise Selbstbestimmung und Selbstständigkeit so lange wie möglich erhalten und die Lebensqualität sichern. Durch Spenden soll die Gesundheitsförderung Betroffener ermöglicht werden, mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit möchte man über die Krankheit aufklären.

Die Idee zum Linnicher Spendenlauf stammt von SIG Combibloc-Mitarbeitern. Sie unterstützen damit ihren erkrankten Kollegen Bruno Schmidt auch moralisch, der die Hoffnung nicht aufgibt, der Krankheit entgegenwirken zu können. Sehr zur Freude aller Beteiligter spielte auch das Wetter mit, bis zur letzten Runde um 14 Uhr blieb es trocken, so dass ganze Familien die Veranstaltung zu einem Ausflug nutzten. Mit Kindern und Hunden trug man so zum überragenden Schlussergebnis bei. Die im Sekundentakt steigende elektronische Anzeige blieb bei der Rekordzahl von 22.246 gelaufenen Runden stehen.

Der Dank der begünstigten Vereine galt allen Unterstützern, die zum Gelingen beigetragen haben. Auf der Homepage www.alleliebenschmidt.de/news zeigten sie sich später überwältigt vom Erfolg: „Wir sind total happy. Wir können das alles gar nicht in Worte fassen. Wahnsinn!“

(jago)