Linnich: Regionale Kunst hinter Glas: Die Linnicher Schaufenstergalerie

Linnich: Regionale Kunst hinter Glas: Die Linnicher Schaufenstergalerie

Zum Linnicher Kultursommer gehört sie einfach dazu, die Schaufenstergalerie. Sie bietet Künstlern der Region nicht nur die Möglichkeit, einmal ihre Arbeiten zu präsentieren und zu zeigen, welche ungeahnten Talente in der Stadt leben, sie wertet auch das Straßenbild deutlich auf.

In zehn Geschäftsräumen und ihren Schaufenstern zeigen 16 Künstler und Künstlerinnen ihre Arbeiten und bei der offiziellen Eröffnung der Schaufenstergalerie meinte nicht nur Kurt Beaujean, Vorsitzender des Vereins „Wir in Linnich“: „Das was dort gezeigt wird, ist es auch wert betrachtet zu werden“.

Von Holzarbeiten über Fotografien, Schmuck und natürlich Malerei sind die großen und kleinen Kunstwerke bis Ende August in den Fenstern zu bewundern. Dabei wurde viel Wert auf Vielfalt gelegt und so ist auch im Bereich der Malerei von abstrakt bis gegenständlich, von Acryl über Öl und Pastell in den verschiedensten Techniken vieles zu sehen. „Es wird aber durch die vielen Leerstände immer schwieriger, die Geschäftsinhaber für unsere Aktion zu begeistern“, erklärt Hilde Gottfroh, in deren Händen die Organisation liegt.

Dennoch will sie weitermachen und hofft auch im nächsten Jahr wieder mit der Schaufenstergalerie ansprechende Akzente in der Stadt setzen zu können.

In diesem Jahr haben mitgemacht: Ella Bullik (Ölmalerei), Arnold Krings (Holzarbeiten), F. Bongartz (Acrylmalerei), Anni Simons (Malerei), Gisela Keller (Malerei), Nico Linstädt (Fotografie), Dorothea Gerards (Glasschmuck), F. Heck-Wilczorek (Schmuck), Elisabeth Wolf-Öhnesteg (Malerei), Agnes Hasse (Malerei) sowie der Malstudio Privatkreis von Hilde Gottfroh mit Gisela Dohmen (Aquarell), Anna Pohl (Pastell), Ellen Wizorek (Acryl), Inge Meuser-Königs (Acryl), Gene Moerschel (Acryl) und Hilde Gottfroh (Acryl).

(Kr.)
Mehr von Aachener Nachrichten