Siersdorf: Radweg erschließt Verlauf der Heerstraße

Siersdorf: Radweg erschließt Verlauf der Heerstraße

In den Bemühungen um eine lückenlose Präsentation der „Via Belgica“ durch ein geschlossenes Radwegenetz sind im Rahmen der zusammengeschlossenen „Planungskreise“ auch Kontakte zwischen den einzelnen Kommunen erforderlich.

„Dies geschieht“, so die Aldenhovener Baudezernentin Anita Klotz, „in abgestimmter Zusammenarbeit“. Eine wichtige Teilstrecke für das Projekt stellt auch der so genannte Röttgenweg von Setterich Richtung der Siersdorfer K 12 dar.

Diese als Betriebsstraße zur Schlun Umwelt GmbH vor allem für den Schwerlastverkehr genutzte Zufahrtstraße stellte aber gerade für Radfahrer und Fußgänger wegen der einspurigen Fahrbahn eine Gefahrenquelle dar. „Mit der Beauftragung durch die Gemeinde Aldenhoven“, so Dezernentin Klotz, wurde unlängst auf der gefährdeten Teilstrecke durch die großzügige Eigenleistung der Firma Schlun eine verbreiterte Fahrbahn mit einem abgetrennten Rad- und Fußweg ausgebaut.

Damit kann jetzt auf der vier Kilometer langen Streckenführung von Setterich nach Siersdorf ein weiteres Teilstück für die Via Belgica freigegeben werden.

An der Kreisstraße 12 in Siersdorf führt der Radweg weiter Richtung Freialdenhoven zum Präsentationspunkt eines so genannten „Mansio“ an der B 56 und weiter über Gut Frauenrath nach Engelsdorf, Koslar und Jülich.

(zts)