Jülich: Radsport-Club Jülich: Ehrenvorsitz für Rolf von der Gracht

Jülich : Radsport-Club Jülich: Ehrenvorsitz für Rolf von der Gracht

Zur Mitgliederversammlung des Radsport-Club Jülich (RSC) hatten sich 16 Mitglieder in locker-familiärer Atmosphäre am Sonntagmorgen im Jülicher Café Mainz-Weitz getroffen. Im Rückblick auf das vergangene Jahr stand besonders das Ende der fast 40 Jahre langen Ära unter dem Vorsitz von Rolf von der Gracht.

Sein Nachfolger Dirk Müller hatte nun die erfreuliche Aufgabe, das so fruchtbare und erfolgreiche Wirken des vorbildlichen Sportmannes nicht nur für den RSC, sondern für den Radsport im Allgemeinen mit der Amtseinsetzung als Ehrenvorsitzender zu würdigen. Sehr erfreut zeigten sich die RSC‘ler über die Erfolge der nach 20 Jahren Abstinenz neu angetretenen Rennsportgruppe im RSC-Trikot.

So belegte Lasse Müller gleich in seinem ersten Rennen beim Radrenntag des RRC Merken einen beachtlichen 4. Platz. Sein Bruder Jesse fuhr in seiner Jugendklasse sogar als Sieger beim Radklassiker Rund um Köln über die Ziellinie. Man trifft sich jeden Sonntag zur gemeinsamen Trainingsfahrt und würde sich über mitfahrende Gäste freuen. Die RSC-Breitensportler fahren auf bewährte Art und Weise mit Treckingrad, Mountainbike oder Pedelec wöchentlich verschiedene Strecken und Entfernungen in die Umgebung von Jülich.

Die Radtouren-Mannschaft (RTF) des RSC zählt mit dem Erreichen des 2. Platzes in der Bezirksrangliste nach wie vor zu den stärksten im Radsportbezirk Aachen. Von den Aktionen rund um die Durchfahrt des Tour de France-Trosses geblieben ist das Vereinsmaskottchen „Günter“, das bei der TV-Liveübertragung im Juli für kurze Zeit in die bundesdeutschen Wohnzimmer grüßte.

Nach den Berichten von Vorstand, Schatzmeister und Kassenprüfern sowie den darauf erfolgten einstimmigen Entlastungen standen Vorstandsneuwahlen auf dem Programm. Erwartungsgemäß gab es keine Überraschungen. Dirk Müller wurde nach seiner ersten Amtszeit erneut das Vertrauen als Vorsitzender und Geschäftsführer ausgesprochen. Seine Stellvertreterin Anke Witt und Schatzmeister Detlef Witt wurden ebenfalls einstimmig gewählt. Viele Jahre gab es beim RSC mangels junger Mitglieder keine Notwendigkeit, das Amt des Jugendwarts zu besetzen. Dies hat sich geändert, in den jüngsten Wochen verzeichnete man bei elf Neuanmeldungen auch einige Zugänge im Jugendbereich. So wurden nun Jörn Faul zum Jugendwart und Marc Diederichs zum Jugendsprecher gewählt.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde die Fortführung traditioneller Veranstaltungen beschlossen wie beispielsweise Saisoneröffnungsfahrt, Grünkohlessen oder Jahresabschlussfeier, die das Vereinsleben auflockern und zur Geselligkeit beitragen. Satzungsänderungen des Dachverbands, die den Unterbau verschlanken sollen, haben bei den Bezirksvereinen für Unruhe gesorgt. Auch beim RSC wurde die neue Struktur kontrovers diskutiert.

(jago)
Mehr von Aachener Nachrichten