Jülich: Radfahrer an Kopf verletzt

Jülich: Radfahrer an Kopf verletzt

Ein 48-jähriger Radfahrer aus Jülich erlitt am Mittwochnachmittag sehr schwere Kopfverletzungen.

Eine 45 Jahre alte Frau hatte mit ihrem Wagen am rechten Straßenrand der Römerstraße angehalten. Sie bat ihren zwölfjährigen Sohn, der auf der Rückbank saß, aus dem Auto aus zusteigen. Als er die hintere Türe öffnet, prallte das Rad des 48-Jährigen gegen die Autotüre und der Radfahrer stürzte zu Boden. Da er ohne Helm unterwegs war, schlug er ungeschützt mit dem Kopf auf dem Asphalt auf und begann sofort, zu bluten.

Der hinzu gerufenen Krankenwagen brachte den Radfahrer zunächst in ein Krankenhaus, später musste er aufgrund seiner Verletzungen aber in ein Klinikum verlegt werden.

Die Polizei rät allen Radfahrern - nicht nur Kindern - immer einen Helm zu tragen, damit Unfälle wie diese anders ausgehen.

Mehr von Aachener Nachrichten