Jülich: Puppenbildner und Schauspieler gastiert im Kulturbahnhof

Jülich: Puppenbildner und Schauspieler gastiert im Kulturbahnhof

Im Königreich Snögglinduralthorma im dunklen Norden, lebt die wunderschöne Prinzessin Lisvana. Prinz Diego aus dem südländischen Baskarien hält um ihre Hand an, doch sein Rivale, der Ritter Bredur, provoziert eine Schlägerei.

Die Werbung eskaliert im Kampf. Die Brautschau endet als Brautraub: Lisvana wird von Diego nach Baskarien entführt. Es beginnt eine Odyssee, in deren Verlauf Zauberer und Drachen ebenso in Konflikt geraten wie die Gefühle von Prinzen und Prinzessinnen.

Die entführte Prinzessin ist eine Hommage an die Welt der Sagen und Märchen. Gleichzeitig ist sie eine ganz heutige Beziehungsgeschichte. In diesem Märchen sind Stolz und Eitelkeit die wahren Ungeheuer. Lisvana muss ein zweites Mal entführt werden, um ihre Lektion zu lernen. Erst im Drachenkerker begreift sie, was und wen sie will. Trotz großer Gefühle ist die Inszenierung kein Rührstück, sondern eine Phantasiegeschichte: verschroben, versponnen und, wie es sich geziemt, mit einer Hochzeit am Ende.

Diese wird am Donnerstag, 4. Dezember, um 15 Uhr im Kulturbahnhof gefeiert. Karten gibt es in der Buchhandlung Fischer oder im Kulturbüro der Stadt Jülich.