Jülich: Publikum singt sich beim Rudelsingen durch siebzig Jahre Musikgeschichte

Jülich : Publikum singt sich beim Rudelsingen durch siebzig Jahre Musikgeschichte

Beim Rudelsingen im Kulturbahnhof (KuBa) machten die Besucher des Events eine Reise von der frühen Kindheit fast bis in die Gegenwart. Dabei stand der gemeinsame Gesang im Mittelpunkt. Unter der Anleitung von Gika Bäumer (Gesang) und Lutz Angermann (Piano) sangen die Besucher in einer gut gefüllten Halle im KuBa Lieder aus dem 1950er Jahren bis hin zu Songs des Jahres 2017.

Darunter auch Klassiker aus der Kindheit, wie „Pack die Badehose ein“ (Cornelia Froboess) oder „Immer wieder sonntags“ (Cindy & Bert). „Der Titel von Cornelia Froboess ist für mich eine Kindheitserinnerung. Meine Oma hat das immer gesungen, als ich sie in den Ferien besucht habe“, sagte Angermann zu einem der Lieder.

Gika Bäumer sang während des „Rudelsingens“ zusammen mit dem Publikum Lieder aus sieben Jahrzehnten. Foto: Mira Otto

„Während wir singen wird nicht gesabbert oder geklönt“, sagte Bäumer am Mikrofon zu Anfang auf der Bühne. Das Publikum lachte in guter Stimmung auf und sang sofort bei Nenas „99 Luftballons“ kräftig mit. Bei den gesangsfreien Teilen des Titels machten die Zuschauer trotzdem ordentlich Lärm und klatschten fleißig in die Hände.

Darüber hinaus gab Gika Bäumer auf der Bühne auch Wissenswertes über die gesungenen Titel preis. „Mein Vater hat diesen Song im Auto auf der Kassette immer laufen lassen“, sagte die Sängerin und weiter: „20 Minuten hat der Musiker gebraucht, um die Melodie zu schreiben. Ganze zwei Jahre für den Text.“

Als schließlich der Name des Liedes, „Griechischer Wein“ (Udo Jürgens), auf der großen Leinwand hinter dem Publikum erschien, begann der Gesang. Dabei war der Text auf der Leinwand mitlesbar.

„Tolle Mischung“

Auch moderne Titel wurden die der Gesangsveranstaltung angeboten. So auch beispielsweise „Chöre“ (Mark Forster). Zur Stimmung sagte Besucherin Sandra Paul, die das dritte Mal eine Veranstaltung von „Rudelsingen“ besuchte: „Ich finde es super. Die bunte Mischung aus Liedern ist toll.“ „Die Songs sind querbeet gemixt. Lieder auf Deutsch und Englisch. Alles ist dabei“, schloss sich Ingrid Leipertz an.

Mehr von Aachener Nachrichten