1. Lokales
  2. Jülich

Schwere Verletzungen: Polizist bei Festnahme angegriffen

Schwere Verletzungen : Polizist bei Festnahme angegriffen

Bei der Festnahme eines mit Haftbefehl gesuchten Mannes wurde am Sonntagabend ein Polizeibeamter angegriffen und schwer verletzt.

Am Sonntagbend bemerkte ein in zivil gekleideter Polizbeamter auf der Schweizer Straße in Jülich einen mit Haftbefehl gesuchten Mann. Bevor dieser wieder in ein Haus verschwinden konnte, sprach der Polizist den 33-jährigen Mann an. Er wies sich als Polizeibeamter aus und erklärte dem Gesuchten seine Festnahme.

Der Mann versuchte daraufhin zu flüchten, wurde aber vom Polizisten wieder eingeholt und gefesselt. Aus dem Haus, in das der Gesuchte zuvor eigentlich gehen wollte, kamen in diesem Moment Bekannte des Mannes hinzu. Sie versuchten die Festnahme zu verhindern.

Eine der Personen schlug dem Beamten dazu ohne Vorwarnung mit der Faust ins Gesicht. Dieser benutze daraufhin Pfefferspray, was den ersten Angreifer in die Flucht schlug. Eine weitere Person begann, auf dem am Boden liegenden Beamten einzutreten. Auch sie konnte der Polizist mit dem Pfefferspray auf Abstand halten.

Währenddessen nutzte der Festgenommene die Situation, um erneut wegzulaufen. Dies gelang ihm allerdings nicht.

Bei Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Polizisten waren beide Personen geflüchtet. Der Festgenommene wurde zur Polizeiwache nach Jülich gebracht. Die Ermittlungen zu den beiden Personen, die den Beamten angriffen, dauern an. Der Polizist wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde.