Polizei fasst Autodieb in Jülich, er gesteht mehr als 20 Taten.

Mehr als 20 Taten gestanden : Polizei fasst Autodieb in Jülich

Ein offenbar „dicker Fisch“ ist Polizeibeamten am Montagabend in einem Jülicher Imbiss ins sprichwörtliche Netz gegangen. Der junge Mann kommt laut Polizeibericht für eine ganze Serie an Autodiebstählen in Frage – unter anderem.

Wie die Polizeibehörde im Kreis Düren am Dienstag mitteilte, gestand der 34-Jährige mehr als 20 Taten. Der in Jülich lebende Mann ohne festen Wohnsitz hatte am 14. April ein Auto geklaut, das samt eingestecktem Schlüssel vor einem Imbiss abgestellt war. In dem Wagen befand sich auch ein Portemonnaie mit Ausweisdokumenten und Geldkarten. Diese nutzte der Mann für weitere Straftaten.

Am 15. April mietete der 34-Jährige in Aachen unter falschem Namen ein Fahrzeug, das er nicht zurückbrachte. Ermittlungen stellten einen Zusammenhang zwischen den Taten her. Letztlich war der Fahndungsdruck auf den 34-Jährigen offenbar so hoch, dass er sich bei dem Imbiss-Besitzer, dessen Wagen er gestohlen hatte, stellte. Dieser verständigte umgehend die Polizei.

Neben den zwei bereits bekannten Auto-Diebstählen gab der Mann mehr als 20 weitere Taten zu. Er stahl oder unterschlug unter anderem Autos im Kreis Düren, in Aachen oder dem Kreis Heinsberg. Die Fahrzeuge stellte er meist einige Kilometer weiter wieder ab.

Über eine gültige Fahrerlaubnis verfügt der 34-Jährige nicht. Er wird nun einem Haftrichter vorgeführt.

(red/pol)