Jülich: Plötzliche neue Facebook-Fans: „Die Linke“ entschuldigt sich

Jülich : Plötzliche neue Facebook-Fans: „Die Linke“ entschuldigt sich

Die Partei „Die Linke“ hat auf unseren Artikel „Plötzlich 1200 Fans der „Linken“ im Nordkreis…“ reagiert. In dem Bericht wurde der Protest vieler Nutzer Sozialer Medien im Jülicher Land gegen eine Umbenennung thematisiert, die als Täuschung empfunden wurde.

„Die Linke Jülich“ hatte eine Facebook-Gruppe für sich genutzt, die zuvor als reines Informationsplattform verstanden werden musste. Die Seite „Stadtportal Jülich“ hatte über 1200 „Gefällt mir“-Angaben. Nach der Umbenennung wurde der Eindruck erweckt, dass diese Menschen „Die Linke“ unterstützten, ohne dass sie dezidiert informiert worden wären.

Die Partei hat die Seite am Sonntagabend geschlossen — und eine neue ohne „vererbte Unterstützer“ eingerichtet. Sprecherin Birgit Epe in einer Stellungnahme: „Hiermit möchten wir, Die Linke Jülich, uns öffentlich für unser Vorgehen entschuldigen. Im Rahmen der Neuaufstellung und der damit verbunden Arbeiten haben wir lediglich nach einer schnellen Lösung gesucht und, ohne uns Gedanken zu machen, diese bestehende Seite aus dem Portfolio eines unserer Mitglieder genutzt. Auf diese Weise an so eine hohe Zahl an „Gefällt mir“ zu kommen, ist natürlich falsch.“

Man werde nur noch die Facebookseite „Die Linke Nordkreis Düren“ nutzen und hoffe, dass „mit diesem Vorgehen uns unser Fehler verziehen werde“.

Mehr von Aachener Nachrichten