Schüler sammeln für den guten Zweck: Plastikdeckel gegen die Kinderlähmung

Schüler sammeln für den guten Zweck: Plastikdeckel gegen die Kinderlähmung

„Die Deckeltonne läuft über“, meldete Isabell Vreydal, Lehrerin an der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich dem Rotary Club Jülich. „In der Gesamtschule Aldenhoven/Linnich haben wir die erste Tonne schon mehr als voll mit Deckeln, die wir für das Projekt gegen Kinderlähmung sammeln.“

Die Schülerin Regina Engländer beispielweise aus der Klasse 9a habe gerade nach ihrem Praktikum noch eine große Mülltüte mit zur Schule gebracht, mit mehr als 1300 Deckeln, sagt Vrydal. Ein tolles Engagement. Nun geht es darum, die Deckel abzuholen, eine neue Tonne aufzustellen, die Deckel zum rotarischen Sammelplatz zu bringen und danach der Wiederverwertung zuzuführen.

Der finanzielle Erlös wird dann durch den Rotary Club Jülich dem deutschlandweiten Projekt zugeführt und für die Bekämpfung der Kinderlähmung in der Welt eingesetzt. Viele in der Region sind bereit, an der Sammlung teilzunehmen. Und viele Sponsoren haben dem Rotary Club neutrale Mülltonnen kostenlos zur Verfügung gestellt haben.

Deshalb gilt der Dank nicht nur den Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule in Aldenhoven und Linnich, sondern auch der Firma Awa Entsorgung GmbH aus Eschweiler. Das Rotary-Projekt „Deckel-gegen-Polio“ schickt sich an, Menschenleben zu retten und Kinderlähmung in der Welt durch den Verkaufserlös der Kunststoffdeckel zu verhindern. Ebenso möchte es als pädagogisches Schulprojekt Schülerinnen und Schüler in soziale Verantwortung bringen sowie deren humanitäres Engagement fördern.

Weitere Informationen über das „Deckel-gegen-Polio-Projekt“ im Internet unter www.deckel-gegen-polio.de.

Mehr von Aachener Nachrichten