Philipp Oebel tritt am 3. Mai im Kulturbahnhof auf

Konzert im Kulturbahnhof : Philipp Oebel ist Krätzjerspezialist und Brauchtumsbewahrer

Noch vor Wien und Rio de Janeiro besitzt Köln mit mehr als 40.000 Liedern aktuell den wohl mit Abstand größten Liederschatz einer Stadt in der ganzen Welt. Tendenz steigend. Jedes Jahr kommen circa 500 neue Titel dazu.

Philipp Oebel ist Krätzjerspezialist und Brauchtumsbewahrer in einer Person und tritt mit seinem Programm am Freitag, 3. Mai, im Kuba, Bahnhofstraße 13 ab 20 Uhr auf.

Philipp Oebel hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Sein Repertoire umfasst neben kölschen Klassikern zum Mitsingen Krätzjer zum Zuhören von Willi Ostermann, Karl Berbuer, Jupp Schmitz, Die vier Botze, den Bläck Fööss – um nur die bekanntesten zu nennen. Mit Witz, Charme und großem Einfühlungsvermögen begeistert der Kölsche Jung sein Publikum. Ob auf privaten Anlässen, im Theater Senftöpfchen oder in der Kölner Philharmonie, er begleitet sich gekonnt auf der Gitarre und macht seine Zuhörer schnell zu Komplizen. Wohlfühlgarantie inklusive.

Seine Zwischenmoderationen kommen stets spontan „us der Lamäng“ und sind dabei oft herrlich unkonventionell. Einlass ist um 19.30 Uhr. Die Karten kosten im Vorverkauf 16 Euro und an der Abendkasse 20 Euro. Die Karten sind in der Buchhandlung Thalia (ehemals Buchhandlung Fischer) und online unter www.kuba-juelich.de erhältlich.

Mehr von Aachener Nachrichten