Koslar: Ortsumgehung Koslar: Die erste Brücke steht

Koslar: Ortsumgehung Koslar: Die erste Brücke steht

Mit der Fertigstellung der ersten Brücke über den Wirtschaftsweg in Richtung Engelsdorf nimmt die Verwirklichung der Umgehungsstraße für den Stadtteil Koslar immer deutlicher Formen an.

Wie vom Landesbetrieb Straßenbau NRW in Aachen auf Anfrage mitgeteilt wurde, kann mit einem Abschluss der Baumaßnahmen je nach Witterungseinflüssen und Finanzierungsvergabe bis Ende 2011 gerechnet werden.

Die als Entlastung für den innerörtlichen Durchgangsverkehr im Koslarer Kern vorgesehene Straßenführung über den westlichen Höhenzug wird als Nebenstrecke vom Autobahnanschluss Jülich-West mit einer Länge von 1,5 Kilometer oberhalb des Jülicher Stadtteils bis zur Landstraße 14 in nördlicher Richtung nach Merzenhausen realisiert.

Neben dem bereits fertiggestellten Brückenbauwerk sind derzeit für eine weitere Brücke über den Merzbach im Verlauf der Koslarer Straße von Engelsdorf aus als Bauwerk II Arbeiten im Gange.

Vorbehaltlich der zu erwartenden Zug-um-Zug-Finanzierung im Bauablauf könnte mit dem Ausbau der Fahrbahndecke voraussichtlich im Frühjahr 2011 begonnen werden, so dass planmäßig danach die Freigabe für die Umgehung Koslar erfolgen kann.

Des einen Freud, des anderen Leid? Mit der sich aus des Umgehung ergebenden Zunahme der Verkehrsdichte ergibt sich für den Jülicher Stadtteil Merzenhausen wohl ein neues Problem. Für die ohnehin schon auf einer 30-km/h-Zone begrenzte Prämienstraße in Richtung Landstraße 228 nach Linnich ist daher zwangsläufig mit einer Ausdehnung im Durchgangsverkehr zu rechnen.

Mehr von Aachener Nachrichten