Jülich: Ohne „Lappen“ erwischt: Haftstrafe

Jülich: Ohne „Lappen“ erwischt: Haftstrafe

Die „Blitze“ am Jackerather Kreuz ist einem 29-jährigen Mann mit einer riesigen Latte an einschlägigen Vorstrafen zum Verhängnis geworden. Wegen zweimaligen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde er am Montag vom Amtsgericht Jülich zu einer Haftstrafe verurteilt.

Der Mann, der derzeit in der Justizvollzugsanstalt Aachen einsitzt, sei „charakterlich nicht geeignet“, ein Kraftfahrzeug zu führen, befand Strafrichterin Claudia Wolny. Daher bleibt ihm auch in den kommenden drei Jahren der Führerschein versagt.

Er wurde zu insgesamt acht Monaten ohne Bewährung verurteilt, da zugleich eine Sachbeschädigung in Alsdorf geahndet wurde. Dort hatte er an einem Pkw die Scheibenwischer abgerissen — „eine Beziehungskiste“ (Wolny).

Der Mann war schon etliche Male in Aachen und Jülich verurteilt worden. Sein „Sündenregister“ umfasst neben Fahren ohne „Lappen“, Unfallflucht, Trunkenheit am Steuer, Brandstiftung, Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

(gep)
Mehr von Aachener Nachrichten