Jülich: „Offener Bücherschrank”: Ein Regal steht bei den Referendaren

Jülich: „Offener Bücherschrank”: Ein Regal steht bei den Referendaren

Der Verein „Offener Bücherschrank” stellte unlängst einen weiteren offenen Bücherschrank im Jülicher Studienseminar für Lehrämter an der Kurfürstenstraße auf.

Das Prinzip des „offenen Bücherschranks” ist einfach erklärt. Leseratten können die Bücher, die sie interessieren, kostenlos mitnehmen, lesen, behalten, verschenken, zurückbringen oder gegen ein anderes Buch tauschen. Es wird das Ziel verfolgt, das Lesen zu fördern und den Zugang zu Büchern möglichst einfach zu gestalten.

„Das System”, so die Vereinsvorsitzende Emily Willkomm-Laufs, „funktioniert sehr gut. Ich freue mich, dass wir damit jetzt den neunten offenen Bücherschrank in Jülich der Öffentlichkeit übergeben haben”. Heinz Willi Gerards vom Studienseminar stimmte ein: „Ich bin begeistert von dieser Idee und sehe in der Aktion eine Bereicherung für unser Studienseminar.”

Das Studienseminar für Lehrämter ist geöffnet montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr. Neben den Referendaren und Lehramtsanwärtern, die im Studienseminar für den Lehrerberuf an Gymnasien, Realschulen, Hauptschulen, Gesamtschulen und sonderpädagogischen Förderschulen theoretisch und praktisch vorbereitet werden, sind selbstverständlich auch andere Interessierte eingeladen, das Angebot zu nutzen.

Wer sich für den Verein „Offener Bücherschrank” interessiert oder mehr erfahren möchte, wende sich an die Vorsitzende Emily Willkomm-Laufs, Christinastraße 19, Telefon 02461 55585.