NoiseLess-Konzertreihe:Musik von der anderen Seite der Sophienhöhe

NoiseLess-Konzertreihe in Jülich : Musik von der anderen Seite der Sophienhöhe

„Willkommen zu 19 Jahren NoiseLess“ hieß es am Samstagabend im Kulturbahnhof Jülich. Anlässlich des 19. Jahres des Bestehens der Kleinkonzertreihe begeisterte das Quartett „Soul Drops“ das Publikum.

2016 gründete die Leadsängerin Susan Lentzen die Dürener Band. Gemeinsam mit Gitarrist Tobias Bünning, Bassist Bernd Rensinghof und Markus Röeb am Schlagzeug spielt sie Soul- und Bluesmusik.

Zum Repertoire von Soul Drops gehören dabei hauptsächlich ältere Lieder aus den 1950er, 60er und 70er Jahren. „Wir machen Musik aus Lust und Liebe“, erklärte Lentzen ihr Motto des Abends. Die vier Musiker waren sich einig, dass für sie der Spaß am meisten zählt. Deshalb erzeugte ihre Leidenschaft für die Musik und ihre entspannte Art im Kulturbahnhof eine ganz besondere Atmosphäre.

Vor 19 Jahren wurde die Konzertreihe „NoiseLess“ oder auf Deutsch „Geräuschlos“ unter anderem von Virginia Lisken gegründet. Natürlich waren die Konzerte, die seither gespielt wurden, nicht geräuschlos, aber unplugged und zumindest leiser als andere Konzerte im Kulturbahnhof. Wie Lisken erzählte, war der Kulturbahnhof um die Jahrtausendwende herum noch relativ neu und laute Musik wurde deshalb in der Nachbarschaft nicht wirklich toleriert.

Seither habe sich allerdings einiges verändert, nicht nur die Kneipe des Kulturbahnhofs, so Lisken. Bei Jubiläumskonzerten der NoiseLess-Reihe ist nun beispielsweise auch lautere Musik erlaubt. Die Organisatorin sucht für ihre Kleinkonzertreihe allerdings nicht nur lokale Bands.

„Ich finde es schön, den Leuten zu zeigen, wie es auf der anderen Seite der Sophienhöhe aussieht“, erklärte Lisken. So sind auch regelmäßig Musiker aus Bedburg, Bergheim oder Düsseldorf auf der Gästeliste. „NoiseLess ist eine echte Herzensangelegenheit für mich“, gab Lisken zu. In Zukunft wird es allerdings nur noch vier NoiseLess-Konzerte pro Jahr geben, da die Konkurrenz in Jülich und Umgebung in den letzten 19 Jahren stark gewachsen ist.

Dennoch freut sich die ehrenamtliche Organisatorin des Events schon auf das 20. Jubiläum im Oktober 2020. Es ist ein Mischkonzert aus Klassik- und Rockmusik in Form eines Jon-Lord-Tributes geplant. Ein besonderes Highlight für Lisken ist dabei der Auftritt von mehreren Musikern, die schon mit DeepPurple zusammenspielten, wie etwa Mario Argandona.

Mehr von Aachener Nachrichten