Niederzier: Niederzierer CDU will von guter Stimmung profitieren

Niederzier : Niederzierer CDU will von guter Stimmung profitieren

Die Zahl der Ratsmandate - bislang neun - um mindestens eins steigern und die absolute Mehrheit der SPD im Niederzierer Rat brechen. Mit dieser Zielsetzung geht die CDU in den anstehenden Kommunalwahlkampf.

„Wir wollen von der guten Stimmung für die CDU im Kreis Düren profitieren”, erklärte die Gemeindeverbandsvorsitzende Gaby Schmitz-Esser auf der Delegiertenversammlung der Partei in Ellen. Mit dem Fraktionsvorsitzenden Gregor Maxrath (Huchem-Stammeln) führt Gaby Schmitz Esser, die in Kraut- und Selhausen erstmals ein Direktmandat anstrebt, die Reserveliste der CDU an.

Es folgen Bruno Jansen (Niederzier), Erich Cremer (Oberzier), Georg Baumann (Ellen), Armin Großek (Hambach) und Silvia Frisch-Unterlugauer (Selhausen). „Damit möchten wir sicherstellen, dass wie in den letzten Jahren aus jedem Ort mindestens ein CDU-Vertreter im Gemeinderat sitzt”, erklärte Schmitz-Esser. „Wir haben ein Team aus erfahrenen Ratsmitgliedern und neuen Bewerbern verschiedener Generationen zusammengestellt, in dem sich jeder Bürger wieder finden kann.”

Da in Niederzier kein neuer Bürgermeister gewählt wird, will sich die CDU im Wahlkampf ortsbezogen profilieren. Familien- und bildungspolitische Themen stehen dabei ebenso im Vordergrund wie die Steigerung der Attraktivität von Gewerbegebieten. „Eine schnelle Internetverbindung ist heute ein entscheidender Standortfaktor, von dem auch die privaten Haushalte profitieren”, betonte die Vorsitzende und kündigte für April eine Bürgerversammlung zur regionalen Breitbandinitiative des Landrates an.

Als Kreistagskandidat nominierte die CDU erwartungsgemäß den bisherigen Kreistagsabgeordneten Erich Cremer aus Oberzier. Als Koppelkandidatin fungiert Gaby Schmitz-Esser.

Mehr von Aachener Nachrichten