Neue Turnhalle für die Kindertagesstätte St. Cosmas und Damian in Titz

„Schmetterlinge“ freuen sich : Neue Turnhalle für die Kindertagesstätte eingeweiht

„Alle, auch die Kirche, müssen mithelfen, dass Kinder behütet aufwachsen.“ Das sagte Antonius Hommelsheim als Trägervertreter der katholischen Kindertagesstätte St. Cosmas und Damian in Titz. Anlass war die offizielle Einweihungsfeier des Um- und Anbaus des Altbereichs Turnhalle inklusive erweitertem Außenbereich.

Entstanden ist eine neue Turnhalle mit Materialraum, ein Gruppen- mit Nebenraum und Toiletten sowie zwei Schlaf- und Wickelräume. Zudem können die Flure als Spielfläche genutzt werden. Eingezogen ist die „Schmetterlingsgruppe“, nunmehr die dritte altersgemischte Gruppe der katholischen Einrichtung.

Wie Hommelsheim vor den vielen Gästen aus anderen Einrichtungen, Kirche und Politik herausstellte, betragen die Gesamtkosten für die neuen Räume 785.000 Euro. 600.000 Euro davon trägt das Kreisjugendamt. Die vornehmlich durch den notwendigen neuen Kanalanschluss entstandenen Mehrkosten von 185.000 Euro übernehmen Kirchengemeindeverband und Kirchenvorstand in Titz, ohne deren Unterstützung die Maßnahme nicht zu schultern gewesen wäre.

Zum Jahreswechsel 2017/18 wurde klar, „dass es im Einzugsbereich Titz zu wenig Kindergartenplätze gibt“. Mit Sondergenehmigung durch die zuständigen Jugendämter beherbergte die katholische Einrichtung 16 Kinder mehr als geplant, insgesamt 62. In Absprache mit der Gemeinde Titz und dem Kreisjugendamt wurde der Entschluss zur Um- und Anbaumaßnahme getroffen und am 16. Juli 2018 der Förderantrag gestellt. Es folgte der positive Bescheid der Zuwendung des Kreises über 600.000 Euro.

Das gesetzliche Regelwerk durch alle Instanzen gestaltete sich langwierig, so wurde erst im November 2018 die Baugenehmigung erteilt. Der Baubeginn des Anbaus in Fertigbauweise erfolgte im Januar. Fertiggestellt war der Bau Ende Juni, Anfang Juli bezogen die „Schmetterlinge“ ihre neuen Gruppenräume. Die Kita-Kinder umrahmten das Festprogramm mit Dankesreden und der Einsegnung durch Pfarrer Dieter Telorac mit dem Lied „Ich kenn ein Haus“ von Rolf Zuckowski, das sie gestenreich zu Gehör brachten. Ferner hatten die Erzieherinnen um Kita-Leiterin Alexandra Bardon die Abnahme der Fingerabdrücke aller Anwesenden vorbereitet. In Erinnerung an diesen Tag soll daraus ein „wunderschönes“ Wandbild entstehen.

(ptj)
Mehr von Aachener Nachrichten