Linnich: Neue Heimat für die seltene Schwarzpappel

Linnich: Neue Heimat für die seltene Schwarzpappel

Die Auenlandschaft im Linnicher Abschnitt der Rur wird um einen mächtigen Bewohner reicher - zumindest, wenn es nach dem Willen von SPD und den übrigen Ratsfraktionen Linnichs geht.

Einstimmig wurde auf Antrag der Sozialdemokraten beschlossen, vom so genannten Schwarzpappel-Programm der Biologischen Station des Kreises Düren zu profitieren.

Die Verwaltung wurde beauftragt, mit der Biologischen Station Kontakt aufzunehmen und gemeinsam mit dem Forstamt nach geeigneten Flächen zur Anpflanzung von Schwarzpappeln im Linnicher Stadtgebiet zu suchen. Dabei sollen ebenfalls die noch mit Balsampappeln bepflanzten Flächen berücksichtigt werden.

Der Vorstoß kommt zur rechten Zeit. Es geht den Pappeln im Auenbereich an den Stamm. Rund 200 Pappeln sind zwischen Rurdorf und Floßdorf sowie in Welz gefällt worden.

Insgesamt, hieß es aus der Verwaltung, stehen aber 1500 der markanten Bäume auf dem Fällplan der nächsten Jahre. Eine nicht nur optische einschneidende Veränderung des Landschaftsbildes wird die Folge sein.

Mehr von Aachener Nachrichten